Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

seit Monaten Kopfschmerzen

1246

Kommentare

  • Hallo ihr,

    ja ich hoffe, daß ich es das zweite mal auch überlebe, muß es ja wohl auch. Also HWS heißt Halswirbelsäule und BWS ist Brustwirbelsäule. An der Halswirbelsäule können Nerven eingeklemmt sein, die die Ursache für die Kopfschmerzen sein könnten. BWS deshalb, weil ich hin und wieder auch Schmerzen, Stechen in der linken Brust bzw. Brustseite, Arm usw. habe. Der Orthopäde hat mir das verschrieben. Außerdem will er eine Nervenbahnmessung machen oder wie das heißt. Hab allerdings erst am 9.7. wieder einen Termin bei ihm, weil wir nächste Woche für zwei Wochen in den Urlaub fliegen.

    Heut nachmittag waren wir am Weiher. Ich hab mich dort super entspannt und seitdem sind die Kopfschmerzen weg. Jetzt langsam merk ich es ganz leicht wieder, daß es anfängt. Vielleicht müßt ich mich wirklich viel öfter mal entspannen. Allerdings ist das leider auch nicht immer so einfach mit zwei kleinen Kindern zu Hause.

    lg
    Isa
  • Habe heute den Termin in der Schmerzklinik.
    Werde euch dann berichten wies war...

    Bin mal echt gespannt... ich hoffe man kann mir jetzt weiterhelfen
  • Hallo Julia!
    Und wie ist es gewesen? Was machst du jetzt?
    Lg headache
  • Hi headache!

    Es war ganz gut. Die haben mich endlich mal ernst genommen. Ich hab mich mit 3 Ärzten zusammen gesetzt. Dann haben die mir erzählt, was alles so gemacht wird. Jetzt mache ich einen Schmerzkurs mit und dann mal schauen. Hab ein neues Medikament bekommen, das heißt Katadolon, aber wirken tut das irgendwie noch nicht. Dann wird noch ein Biofeedback gemacht und ich hab ne CD von Jacobsen bekommen. Es werden aber noch andere Sachen gemacht, aber die hab ich jetzt nicht mehr im Kopf.

    Meine Schmerzen sind wieder schlimmer geworden. Wie ist es bei euch?

    Die meinten Spannungskopfschmerz ist stressbedingt.

    Lg *J
  • hallo.
    Ich bin 29 Jahr alt und leide schon seit mehreren Jahren an Kopfschmerzen. Früher waren es eher Kopfschmerzattacken und auch nur einseitige Schmerzen, aber mittlerweile sind es chronische Spannungskopfschmerzen. Vermute ich. Da meine Mutter unter schlimmer Wetterfühligkeit (Kopfschmerzen) leidet, bin ich bei mir auch immer davon ausgegangen und demnach noch nicht weiter in ärztlicher Behandlung. Außer einer Augenuntersuchung und Massagen wurde bei mir noch nichts weiter untersucht. Wenn ich eure Beiträge lese, denke ich ich sollte echt auch mal richtige Untersuchungen vornehmen lassen. Da mich eh immer keiner wirklich ernst genommen hat und es ja bei Kopfschmerzen oft der Fall ist, diese schnell mal unter zu bewerten und abzutun....lebe ich halt damit. Meine Kopfschmerzen verschlimmern sich auch gerade bei Wetteränderungen. Gerade jetzt bei diesen Sommergewittern und Hitzewellen leide ich sehr darunter. Als ich noch arbeiten war (momentan noch Erziehungsjahr) hatte ich auch täglich Schmerzen. Hmm nun ja , tut irgendwie gut zu wissen das es auch anderen (jüngeren) Menschen so geht wie mir.
    Gruß Kerti
  • Liebe Julia!
    Schön, dass du dich gut aufgehoben fühlst und sie vorwärts machen in deiner Behandlung! Ist Katadolon ein Schmerzmittel, oder was ist das? Ich denke Spannungskopfschmerz ist nicht überall stressbedingt, aber vielen Fällen. Z.B. ich bin der ungestresseste Mensch, den ich kenne. Psychosoziale Faktoren spielen auch oft eine Rolle.
    Ich habe seit Winter fast wöchentliche Gespräche mit meiner Neurologin - ich glaube man könnte es Psychotherapie nennen. Ich habe letzte Woche etwas sehr wichtiges herausgefunden. Ist noch kompliziert zum erklären...
    Also bei mir ist dauerhaft eine sehr grosse Hilflosigkeit vorhanden, quasi als "Grundgefühl" assoziert mit den Kopfschmerzen. Meine Neurologin selber hat mir mehrmals mitgeteilt, dass sie auch hilflos sei. Das fand ich eigentlich nicht sehr gut, denn es hat dieses Gefühl verstärkt. Jedenfalls hat sie mir letzte Woche gesagt, dass sie quasi eine Strategie in meiner Behandlung entwickelt hat und jetzt weiss, was sie machen will. Und seit diesem Zeitpunkt ist die Hilflosigkeit grössenteils weg und wer hätte es gedacht, die Kopfschmerzen sind auch besser geworden. Ja und jetzt das Fazit daraus:
    Ich denke, es ist einfach wichtig, dass man weiss, dass es Menschen gibt, die wissen, was sie tun können um dir zu helfen, und dass man sich gut aufgehoben fühlt. Vielleicht ist das auch nur in meinem Fall so. Ich weiss es nicht. Jedenfalls ist jetzt auch die Depressivität geringer geworden.

    @kerti

    Ich weiss nicht was du unter "richtigen Untersuchungen" verstehst. Falls du damit MRT & co. meinst, kann ich dir eigentlich nur davon abraten. Weil: Du hast ja schon sehr lange diese Kopfschmerzen. Ein MRT dient bei Kopfschmerzen nur dazu, schlimmere Erkrankungen auszuschliessen. Und das ist ja in deinem Fall nicht so. Denn wenn es so wäre hättest du nicht nur das Symptom Kopfschmerz. Ausserdem verursachen apparative Untersuchungen mit grossem Aufwand Angst auf das Ergebnis, was evtl. die Kopfschmerzen verschlimmern wird. Und wenn man viele solche Untersuchungen gemacht hat, und nichts gefunden wurde, wird die Unsicherheit und Hilflosigkeit immer grösser, "weil ja die Ärzte nichts finden können". Also ich hoffe du verstehst mich richtig!! :-)
    Was ich dir aber empfehlen kann, ist eine Untersuchung bei einem guten Neurologen oder Schmerztherapeuten. Dieser wird dann entscheiden ob evtl. noch andere Untersuchungen nötig sind und eine Behandlung vorschlagen.

    Also Liebe Grüsse an alle!
  • Hi headache!

    Was macht deine Neurologin denn jetzt genau?
    Hmmm ich weiß auch nicht. Mein Nacken tut derzeit wieder so weh und dadurch verschlimmern sich meine Kopfschmerzen wieder. Weiß auch nicht...

    Mein Neurologe ist auf gut Deutsch gesagt scheiße... ihn hat das nicht interessiert und hat auch nicht wirklich mit mir geredet...naja er ist ja auch schon alt...


    Ich war bei diesem Schmerzkurz. Das is ne Psychologin und jetzt fühl ich mich irgendwie schlecht, weil ich bin doch nicht bescheuert... hab doch "nur" Kopfweh...

    Ich weiß auch nicht mehr. Im Mom ne komische Phase bei mir...

    Bis bald... Julia
  • Hi Julia!
    Was meine Neurologin macht? Eigentlich weiss ich das auch nicht so genau! Ich denke wir besprechen vor allem mein Umfeld und meine Verhaltensweisen und so... Ist zum Teil sehr interessant:-) Naja, es kommen dann immer sehr schlaue Sachen raus, über die ich dann lange nachdenken kann! Warum wir das machen? Sie ist fest davon überzeugt, dass mein Schmerzauslöser irgendwo in diesem Gebiet liegt. Am Anfang sträubt ich mich sehr dagegen, ich wollte nicht wahrhaben, dass meine Kopfschmerzen einen psychischen Auslöser haben. Immer wieder brachte ich neue körperliche Ursachen vor, - was sich aber nicht bestätigt hat. Und dann liess ich mich darauf ein, dass keine körperliche Ursache vorhanden ist. Seit dann machen die Gespräche mit meiner Neurologin sogar ein bisschen Spass!
    Wenn dir dein Nacken so weh tut, und die Kopfschmerzen auch davon kommen, würde ich mal die HWS checken lassen. Und es mit Massagen oder so probieren. Irgend eine manuelle Therapie. Auch z.B. Osteopathie oder so...
    Wenn dein Neurologe so scheisse ist, würde ich Arzt wechseln. Macht dein Neurologe denn jetzt auch schon eine Behandlung oder machst du nur die Sachen aus der Schmerzklinik?
    Ich habe mich auch sehr schlecht gefühlt am Anfang als ich von meiner Neurologin kam. Aber ich denke so ein Schmerzkurs ist sicher ganz gut, da lernt man doch, wie man mit dem Schmerz umgehen kann und so.. oder nicht? Ich würde jetzt nicht schon von Anfang an mit einem schlechten Gefühl dahin gehen, sondern mich darauf einlassen. So kommt es sicher besser raus!

    Liebe grüsse und ein schönes Wochenende!!!
  • Hallo headache,
    ja eben genau diese "richtigen Untersuchungen" meinte ich. Ich versteh sth dich schon....genau diese Gedanken haben mich auch bis jetzt immer von diesem Vorhaben abgehalten bzw. die Angst vor schlimmeren Erkenntnissen seitens der Ärzte. Nun ja warscheinlich hast du recht und nach so langer Zeit würden sicherlich nicht nur Kopfschmerzen sondern andere Beschwerden auftreten.Und naja....was soll ich sagen....das gehört ja schon irgendwie zu meinem Leben dazu wie essen und schlafen...man arangiert sich eben damit. Danke für den Tip mit einem Neurologen bzw. mit dem Schmerztherapeuteh...das klingt gut und werd ich mal in Angriff nehmen. Wäre eben toll diesen "Mitbewohner" ein wenig aus meinem Leben zu verbannen bzw. zu veringern. Vieleicht hat ja auch jemand Tips nicht wie alle versuchen zur Verhinderung der Schmerzen, sondern zur Linderung bzw. zum bestmöglichen Umgang mit den Schmerzen....
    Ist komisch hier nur über dieses Problem zu schreiben, da man das ja sonst eher schon nicht mehr so anspricht weil es eben immer so nach Wehleidigkeit klingt und ich kann das ja auch überhaupt nicht leiden. Naja....jedenfalls danke nochmal und schönes Wochenende
    Gruß Kerti :D
  • Hi kerti78!

    Wie alt bist du denn und wie lange haste schon Kopfschmerzen???
    Was hast du bis jetzt alles unternommen?

    Gehe bald nochmal zum Orthopäden und vielleicht bekomm ich ja Akkupunktur...

    Anonsten such ich mir nen neuen Neurologen...

    Ach ja: Scherzentren aufzusuchen ist echt nicht schlecht. Besser früher als später!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.