Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Ingwer > seitdem habe ich keine Migräne mehr

Liebe Migränebetroffene

Ich hatte meine erste Migräne mit ca. 15 Jahren. Nach mehreren Attacken wurde eindeutig eine Migräne diagnostiziert. Die Migräne begann mit einer Aura (Augenflimmern) und ging anschliessend in starke hämmernde Kopfschmerzen über. Medikamente haben mir jeweils nicht geholfen - ausser das ich noch Nebenwirkungen davon ertragen musste. Das einzige was mir gut geholfen hat, war das Einnehmen des Schmerzmittels Novalgin. So habe ich jahrelang meine Migräne Attacken einigermassen überstehen können.

Im Jahr 2009 hatte ich einen sehr kleinen Eingriff am Herzen. Danach musste ich 6 Monate lang das blutverdünnende Medikament "Plavix" zu mir nehmen. Während dieser Zeit hatte ich erstaunlicherweise keine Migräneanfälle mehr. Als die sechs Monate vorüber waren, setzte ich das Plavix ab und bekam nach ein paar Tagen wieder heftige Migräneanfälle - sogar noch öfters als davor. So stellte ich fest, dass ich mit der Einnahme von Plavix die Migräne verhindern konnte. Nach Rücksprache mit meinem Kardiologen und einer zusätzlichen MRI Untersuchung des Kopfwehzentrums Hirslanden in Zürich, bekam ich von beiden Seiten das OK, Plavix weiterhin zu nehmen. Ich nahm jedoch täglich nur eine halbe Tablette, da dies die gleiche Wirkung auf mich zeigte.

Vor bald einem Jahr habe ich mich entschlossen das Plavix abzusetzen, im vollen Bewusstsein, dass vermutlich die Migräne wieder zurück kehren wird. Dies habe ich gemacht, weil ich seit der Einnahme von Plavix immer wieder leichte unerklärliche Gliederschmerzen bekommen habe. Obwohl alle Ärzte keinen Zusammenhang mit Plavix sahen, habe ich mit zu diesem Schritt entschieden.

Fazit 1: Die Migräne kam prompt recht heftig zurück, aber meine Gliederschmerzen wurden von Woche zu Woche weniger.
Fazit 2: Blutverdünner sind nicht so harmlos wie einem immer vorgemacht wird.

Da ich wusste, dass meine Migräne mit blutverdünnenden Medikamenten nicht vorhanden ist, habe ich nach einer Alternative gesucht. Im Internet habe ich erfahren, dass Ingwer ebenfalls eine blutverdünnende Wirkung haben kann. So habe ich mich entschlossen, zukünftig Ingwer als Therapie einzunehmen.

Am morgen, nach der Einnahme eines Glas Wassers, esse ich roh eine 1 Millimeter Dicke frische Bio Ingwerscheibe. Natürlich ist frischer Ingwer sehr gewöhnungsbedürftig, aber im Gegensatz zu einer Migräneattacke ein Klacks.

Nach ca. 2 Wochen stellte ich bereits fest, dass die Migränehäufigkeit massiv abnahm und seit dem habe ich vielleicht noch alle 1 bis 2 Monate eine sehr schwache Attacke. Da ich wissen wollte, dass dies kein Zufall war, habe ich die Ingwereinnahme für 2 Wochen unterbrochen und bekam umgehend wieder heftige und fast tägliche Anfälle. Als ich wieder mit der Einnahme von Ingwer begann, waren die Attacken wieder weg.

Schlussfolgerung. Die Einnahme von täglich frischem Ingwer hilft mir, dass ich nicht mehr unter der Migräne leiden muss. Also ein voller Erfolg!


Ich hoffe, dass ich mit diesem Eintrag vielen Leuten helfen kann und möchte Euch dazu animieren, es selbst auszuprobieren.

Liebe Grüsse aus der Schweiz
Stephan
«13

Kommentare

  • Hallo

    Besten Dank für deinen Beitrag. Kannst du mich bitte kontaktieren? Ich würde gerne wissen, wie oft du pro Monat Migräne hattest.
    Über deine Hilfe würde ich mich extrem freuen!

    Liebe Grüsse

    M.
  • Hallo Stephan,
    das ist ein sehr interessanter Beitrag.
    Mir hat Ingwer auch schon geholfen, aber leider nicht immer und ich ess sehr viel Ingwer, gerne roh.
    Wenn du dazu noch ein Paar Tips hättest, wär toll.

    Ich hab oft unberechenbare Kopfschmerzen, die scheuchen mich, wenn sie da sind, sehr früh aus dem Bett.
    Sie gehen fast immer mit Kaffee, für eine Weile, weg.

    liebe Grüsse aus Berlin
    Cora
  • Hallo Stephan.
    Ich leide auch monatlich an Migräne. Dein Beitrag über Ingwer ist sehr interessant.
    Könntest du mich bitte mal kontaktieren?
    Würde mich näher interessieren wie es dir jetzt geht.
    MfG
    Stefanie
  • Hallo zusammen

    Nun, der TE schreibt nicht mehr..schade.

    Ich habe den Test aber selber gemacht. Ich schätze, ich bin stark abhängig von Triptanen. Seit 14 Jahren habe ich Migräne und seit ca 2 Jahren habe ich jeden Monat über 12x Migräne.
    Und seit vier Wochen fast jeden Tag. Nun, ich mache einen Entzug in der ersten Januar Woche. Wenn es euch interessiert, berichte ich euch.
    Allerdings habe ich nun mit Ingwer getestet - und glaubt mir, ich kenne mich fast mit allen Mitteln gegen Migräne aus. Aber dieser Ingwer ist der Hammer!
    Ich verwache am Morgen mit einem dumpfen Kopf, nehme so bald ich im Geschäft bin mein erstes Glas mit Ingwer (und Zitrone) und nach ca 30 Min. verschwindet
    dieses dumpfe Gefühl im Kopf. Aber aufpassen: Zuviel Einnahme = Übelkeit. Am besten zuerst noch ein Frühstück essen.
  • Hallo Maria,
    ich drücke dir die Daumen für deinen Entzug.

    Kannst du nicht mal bitte schreiben, wie du die Mischung machst..Ingwer Zitrone.
    Ich esse Ingwer immer roh....nur hilft es nicht zu oft. Da mache ich wohl was falsch.

    Mein Kopfschmerzen sind immer jeden Morgen, über dem rechten Auge und ziehen dann runter bis in die HWS.....gehen mit Kaffee fast immer weg...nur so früh Kaffee ist auch nicht schön...und ausgeschlafen hab ich auch dadurch nie.

    Tschüssi
    Cora
  • Hallo Cora

    Ich schneide den Ingwer und eine Scheibe Zitrone, gebe es ins Glas und dazu heiss kochendes Wasser.
    Mittlerweile nutzt es mir aber auch nicht mehr. Es wird Zeit, wenn ich den Entzug mache!

    Immer am Morgen hast du? Das finde ich verdächtig. Schläfst du mit Nackenkissen? Schon lange? Dann weg damit!
    Hast du genug Sauerstoff im Schlafzimmer? Schnarchst du?
  • Hallo zusammen

    Ich bin ich wieder!

    Wie es mir geht? Weiterhin sehr gut. Zurzeit nehme ich sogar nicht mal mehr Inger und habe weiterhin keine Schmerzen mehr.

    Ich bekomme zwar ab und zu eine Art Migräne, also es zuerst fängt an mit der Aura (Augenflimmen) aber die Schmerzen danach bleiben sonderbarerweise aus.

    Habt ihr sonst noch Fragen?

    Liebe Grüsse
    Stephan
  • Hallo...Stephan, das ist ja eine gute Nachricht,
    daß deine Migräne fast verschwunden ist,
    ich drück die Daumen, daß es so bleibt.

    Herzlichst
    Cora
  • Liebe Maria,
    wie ist es dir ergangen? Schreib doch mal.
    Bei mir gehts immer hin und her....aber Ingwer(gerne roh) ist mein ständiger Begleiter und Minzöl(damit reibe ich die Stirn, den Nacken und die Schulterstränge ein)

    Ja, ich hab ein Nackenkissen(hab schon viel Kissen ausprobiert), aber ohne ist auch doof, Fenster ist immer offen....schnarchen nur wenn ich erkältet bin. Aber ganz flach schlafen, geht nicht.



    Tschüssi
    liebe Grüsse
    Cora
  • Hallo alle zusammen, weiß jemand ob Ingwer auch gegen Migräne wo Schwindelanfälle im Vordergrund stehen hilft?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.