Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Nikotin verdampfen - mir hat es geholfen

bearbeitet August 2016 in (alternative) Heilmethoden
Ich bin seit Jahrzehnten Spannungskopfschmerzler, manchmal - wenn es heftig ist - geht es wohl in die Migräneanfall Richtung. Tabletten halfen oft nur die absoluten Schmerzspitzen zu nehmen, bei mir wirkte dann das gute alte Aspirin, aber mindestens 1000mg, auch das klassische Thomapyrin. So, nun meine Geschichte zum Nikotin.
Für eine Hausboottour am Canal du Midi wurde ich zum "Kapitän" ausgerufen. Als Zeichen meines Ranges bekam ich eine Kapitänsmütze und legte mir dann noch eine Pfeife zu. Da ich aber seit 25 Jahren nicht mehr rauche, ist es eine elektronische Pfeife, die aber "echt" ausschaut (ipipe2). Beim Probierpaket waren auch Liquids mit Nikotin. Ich habe natürlich wie ein Kind gleich mal rumgedampft. Nach einigen Stunden fiel mir dann auf, meine Kopfschmerzen sind weg. Bald hatte ich die Pfeife in Verdacht. Ich kürze ab, seit ich Nikotin dampfe, habe ich in nun drei Monaten nur EINMAL einen Eintrag in mein Kopfschmerztagebuch eingetragen!! Zuvor gab es bis zu 20 Einträge im Monat!
Aus dem Verdacht wurde dann Gewissheit, als ich eine "Doppel-Blind-Studie" machte. Es gibt die Dampfliquids nämlich auch mit 0mg Nikotin. Die Lösungen mit und ohne Nikotin kamen in neutrale Fläschchen. Die hatte meine Frau unter Verwahrung. Nur sie wusste also, wann sie mir Nikotin gab und wann nicht.
Meine Trefferquote war 100 Prozent!! Für mich ist das also bewiesen und ich kann gar nicht sagen, wie angenehmer das Leben für mich geworden ist. Und ich gebe zu, das Dampfen macht auch noch einen Heidenspaß. Jetzt kommt gleich das Argument Schädlichkeit. Einfach googeln bitte, ich kenne noch keine Studie, die das einwandfrei belegt. Auch zu Nikotin und Nikotinsucht beruhen die hunderte Studien ausnahmslos auf die Kombination mit Verbrennen von Tabak. Das "reine" Nikotin und die Krebsgefahr ist noch unerforscht, die "Sucht" ist aber sicher da, im Kopf nämlich, da es eben wirkt!
Auch ich erinnere mich, dass ich von zu viel rauchen erhebliche Zusatzkopfschmerzen bekam, beim dampfen ist das bei mir nicht der Fall. Ich hatte noch keine Anzeichen einer Überdosierung und neuen Symptomen.
Also FAZIT: Mir verhilft Nikotin verdampft, zu einem lebenswerterem Leben. Die Gefäßverengung ist klar spürbar, nämlich auch bei den Augengefäßen. Das ist die einzige spürbare Nebenwirkung. Durch die Verengung bekomme ich offenbar trockene Augen, aber da nehme ich dann "künstliche Tränen" und gut ist es. Ich habe seit drei Monaten keine Schmerzmittel mehr genommen, mein Magen dankt es mir jeden Tag. Also, bei mir hilft es, aber das muss bei der Anzahl der Kopfschmerzvariationen ja nichts heißen. Aber ich wollte das nun einfach als Feedback geben, wenn es bei nur einem der Millionen auch hilft, haben diese Zeilen Sinn gemacht.

Liebe Grüße
Chrissi
P.S. Gerade habe ich auch ein Liquid mit Coffein statt Nikotin bestellt, meine Erfahrungen schreibe ich dann wieder.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.