Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Glutenfreie Ernährung

Hallo zusammen!
Meine Tochter (18) hatte in den letzten 10 Jahren häufig Kopfschmerzen, zu Beginn wetterbedingt. In den letzten 2 Jahren hat es sich zu Dauerkopfschmerz inkl. Migräneattacken entwickelt, sprich pro Monat vielleich 1-2 halbe Tage schmerzfrei. Alles wurde versucht, von der Schmerzambulanz zum Neurologen, von Akupunktur über Biofeedback, Medikamenthämmer inkl., mittels MRI und EEG alles abgeklärt. Gefunden wurde nichts, geholfen hat auch nichts. Bis eine Energetikerin einen Allergiepfad in Bezug auf Weizen erwähnte. Da mein Mann im Kleinkindalter Probleme damit hatte, wurden wir hellhörig. Wir versuchten es mit glutenfreier Ernährung, und siehe da: Der Druck im Kopf war bereits nach 3 Tagen weg, der Kopfschmerz wurde immer seltener. Wir wollten eine Bestätigung hinsichtlich der Glutenunverträglichkeit und machten einen Selbsttest. Da wurde auch noch eine Milchunverträglichkeit und eine Hefeunverträglichkeit angezeigt. Also haben wir auch diese Lebensmittel vom Speiseplan gestrichen.
Der Erfolg kann sich sehen lassen. Seit 2 Monaten geht es meiner Tochter um so viel besser! Vielleicht hat sie noch 4-5 x im Monat Kopfschmerzen. Bei diesen wirken dann aber die Tabletten rasch, was in der Vergangenheit nicht der Fall war. Sie sagt, sie ist ein neuer Mensch, kann das Leben wieder genießen. Sie ernährt sich zu 100 % korrekt, da sie keinen Rückfall erleiden möchte.

Ich schreibe das hier rein, in der Hoffnung, dass dieser Ansatz vielleicht anderen Betroffenen ebenfalls helfen kann. Die Umstellung beim Essen war nur kurzfristig kompliziert - glutenfreie Lebensmittel gibt es mittlerweile en masse, Kuhmilchprodukte werden durch Schaf- und Ziegenmilch bzw. Soja ersetzt. Vielleicht spielt auch das zu 100 % frisch und ohne Zusatzstoffe gekocht eine Rolle.

Unsere Familie hat jahrelang mitgelitten und jetzt ist die Freunde natürlich bei allen riesengroß, dass es ihr so gut geht *aufholzklopf,dassessobleibt*

Liebe Grüße
Diana

Kommentare

  • Ja, den Eindruck habe ich bei mir auch. Aber ich hörte mehr von Verdauungsproblemen bzgl. Gluten bisher.
    Wünsche weiterhin ein bewschwerdearmes Leben. :)
  • Hallo, Gluten verträgt unser Körper normalerweise nicht. Da dieser dafür von natur aus nicht dazu vorgesehen wurde das er mit gluten fertig werden sollte. Bauch Weg Diät
  • Interessant. Wenn man wirklich den Verdacht auf eine Unverträglichkeit hat, sollte man sich auf jeden Fall testen lassen. Ernährung beeinflusst den Körper doch maßgeblich, sieht man hier auch.
  • Schön, dass hier eine gute Lösung durch eine Ernährungsumstellung gefunden wurde!

    Wenn sonst nichts hilft, kommt man wirklich früher oder später an einen Punkt, an dem man auch mal Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Erwägung ziehen und ausschließen sollte.
  • Ich habe zwar keine Probleme mit Gluten und ernähre mich grundlegend sehr gesund, wollte aber einfach eben meine Freude über deinen Text und eure dahintersteckende Geschichte zum Ausdruck bringen :)
    Macht weiter so.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.