Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Seit 6 Wochen durchgehend Kopfschmerzen! Brauche dringend Rat!!!

24

Kommentare

  • Hey an alle. Ich habe auch seit 6 Wochen duchgehend Kopfschmerzen und diesen Druck im Kopf und ehrlichgesagt habe ich ein wenig Schiss vornem Tumor oder sowas in der Art. Aber wenn ich eure Beiträge lese beruhigt mich das sehr. Bei mir stehen jetzt auch eine Reihe Untersuchungen an. Ich bin 28 und meine Hausärztin ist davon überzeugt dass es von der Pille kommt. Also dass sich meine Hormoe umgestellt haben und die Kopfschmerzen daher kommen. Blockade im Halswirbel hatte ich auch aber das wurde "behoben" und die Kopfschmerzen sind immernoch da. Ich werde berichten ob's an den Hormonen lag. Angeblich taucht das auch ganz häufig ei Mädchen auf, die angefangen haben zu menstruieren. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Aber schön zu wissen dass man nicht alleine damit ist :)
  • Hallo an alle Betroffenen. Ich habe seit nunmehr 3 Wochen ununterbrochen sehr starke Kopfschmerzen. Einen Arztbesuch schenke ich mir mittlerweile, den nach meinen Erfahrungen (EEG, Röhre usw. das ganze Programm), bin ich immer wieder von diversen Ärzten mit den dümmsten Sprüchen abgefertigt worden. Mal hieß es "Kaufen Sie sich ein neues Bett" oder immer wieder gern genommen "Suchen Sie sich einen neuen Job, der nicht so viel mit Bildschirmarbeit zu tun hat" (Klasse ich bin Programmierer). Also habe ich es aufgegeben mich mit Ärzten herumzuschlagen und bin auf selbstmedikation umgestiegen. Nun muß ich hier sagen, ich habe den Vorteil, das ich häufiger in den Vereinigten Staaten bin und dort die Medikamente bekomme, die mir hier in Deutschland versagt bleiben. Ich kann hier nur eine Empfehlung abgeben, aber vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen. Meine favorisierten Tabeltte sind "Advil Migaine" eine bernsteinfarbene Gelkapsel, die eine komische Wirkung entwickelt. Sie nimmt einem, so nach 20 Minuten, erst den Druck bei einem Migräne Anfall und ca. 30 weitere Minuten später auch noch den Schmerz. Man kann diese Tabeltte auch hier in Deutschland über das Internet bestellen, kostest zwar ein Heiden Geld, aber sie helfen wirklich, auch bei Regelkopfschmerzen. Zur Zeit aber habe ich Verspannungskopfschmerzen, die ich auch mit diesen Wunderpillen nicht in den Griff bekomme. Ist vielleicht jemand da draussen, der mir ein Ähnliches Rezept nennen kann. Ich bin für jede chemische Keule Dankbar ;-))
  • Hallo ihr alle, hab mal so ein wenig durchgelesen was ihr hier schreibt.

    Mein Bruder hatte das gleiche. Er war bei so vielen Ärzten dass wir fast die Hoffnung aufgegeben haben.
    Er litt jeden Tag an Migräne un hat uns alle verrückt gemacht.

    Eines Tages gingen wir (nach langem Überreden) zu einem anderen Arzt der spezialisiert war auf solche fälle. Er fand heraus, dass mein Bruder einen knick in einem Nerf und Vene hat. Dieser wurde immer übersehen da keiner daran dachte dies zu untersuchen. Durch den knick kann das Blut nicht gut durschfliessen, welsches dann schmerzen verursacht.

    Ausserdem hat er Probleme mit der Wirbelsäule welche im nacken Verwachsungen hat. Dies übt druck auf die Kopfnerfen aus.

    Er bakam Medikament die er jeden Tag nehmen muss um die Migräne anfälle zu vermeiden, diese machen das Blut dünner.Und er hat Medikamente gegen die Schmerzen welsche er nehmen muss falls er dann doch mal ein Migräneanfall hat. Diese Schmerzmedikamente sind aber nicht zu unterschätzen sind sehr starck. Wenn er diese nimmt darf er nicht mal mehr Auto fahren.

    Es hat Jahre gedauert bis dies alles herausgefunden wurde.

    Ich hatte/habe auch sehr oft tagelang Kopfschmerzen beziehungsweise Migräneanfälle. Bei mir sind es wie Krämpfe die diese Auslösen. Wenn ich Stress habe verkrampfen die Nerfen wodurch die Venen sich auch zusammenziehen und dies so sehr dass das Blut nur schwer durchfliessen kann. Hatte auch schon mal einen Riss in einer Vene dadurch. Was auch kopfschmerzen verursacht! Kleiner aber feiner Riss. Ist wieder zu kann aber wieder auftreten. Ist aber sehr selten das dies passiert. Naja hab das grosse Los gezogen :-)

    Naja vielleicht hilft es ja weiter. Hoffe es auf jeden Fall. Weiss nicht op ihr dies schon untersuchen lassen habt.

    Schönen Tag noch und nicht unterkriegen lassen.
  • Im Fachbereich der Akupunktur wird der Kopfschmerz in verschiedene Bereiche unterteilt. Tritt sogenannter Stirnkopfschmerz auf, so hat das immer was mit den Magen zu tun. Der Scläfenkopfschmerz mit den Gallenblasenmeridian, Der Nackenkopfschmerz mit Dickdarm und Dünndarm usw.. Nun bei Stirnkopfschmerz sind Schmerzmittel besonders starke die Grundlage für einen Teufelskreislauf. Sie beseitigen den momentanen Schmerz und legen die Grundlage für weiteren Schmerz. Eine einfache Methode und für jeden anwendbar, ist die Wärmflasche. Der Wichtigste Akupunktur punkt Ma 36 liegt kurz unterhalb des Knies, genau zwei Fingerbreit unter Anfang Schienenbein und ein Fingerbreit nach außen. Die Wärmflasche richtig mit heißen Wasser füllen und nun abwechselnd linkes Knie, rechtes Knie solange aushaltbar erwärmen. Das ganze solltet Ihr wenigstens eine halbe Stunde durchhalten. So bekommt man die Kopfschmerzensicherlich nicht hundertprozent in Griff, aber es müßte eine Besserung eintreten. Am besten mal zwei Wochen ausprobieren und dann vielleicht ein Rückkommentar.
  • Hallo ihr lieben, nur ein ganz banaler Beitrag: Als ich ca 10 Jahre alt war, hatte ich auch sehr starke Kopfschmerzen. Jeden Tag. IRGENDWANN hat sich dann herausgestellt, dass die Schmerzen auf Grund meiner Augen basierte: Ich brauchte eine Brille! Viell hilfts dem einen oder andern
  • Hallo . Also ich hab zeit 4 Monaten links hinten im Kopf so ein mittleren schmerz die nicht mehr weg gehen .Aber immer auf dem gleichen Punkt . Kann die stärkste Tabletten nehmen bringt nichts. War schon bei ct aber nichts! das macht mich einfach Fertig . Jeden tag wenn ich auf stehe ist es da !!gegen Abend geht es weg! und dann werde ich müde und schlapp . Jetzt bekomme ich schiene und hoffe dass es Bald weg ist .
  • Hallo zusammen seit ca.2 wochen schmerzen jeden tag in der linken kopfhalfte hab ne kranheit epelepsie aber denk ned das es mit dem zusammen hangt hab angst vor einer schlimmen diagnosse ? Kann mir jemand helfen lg juliane
  • Hallo Julianne,

    Wie lange dauern deine Kopfschmerzen? Warst du schon in einer Kopfschmerzambulanz?

    Ich selber habe auch Epilepsie. Was nimmst du für Medikamente und hast du oft anfälle? Es gibt Medikamente die als Nebenwirkungen Kopfschmerzen haben. Ich selbst hatte immer nach einem großen Anfall (Grandmal) starke Kopfschmerzen vom Spannungstyp.
    Liebe Grüße Sandra
  • Hallo sandra ich habe als kind nur ein anfall gehabt 1996 mit 6 jahren sonst nie und ich nehme ofirl long 300mg des sind so stechende schmerzem kaum zum aushalten konte heute nix machen und hab mich voll schlap gefuhlt ich geh zum arzt und lass mich untersuchen es tut so weh aber nur links an der schlafe nein war noch in keiner schmerzambulaten Terapie lg juliane
  • Hallo Juliane.
    Warst du inzwischen beim Arzt? Wenn ja was kam raus?
    Dauern deine Schmerzen den ganzen Tag oder hast du sie phasenweise für mehrere Sekunden, Minuten oder stunden?
    Hast du während der Schmerzen sonst noch irgendetwas anderes z.B Schwindel oder was mit Auge Nase oder so?
    Wenn dir noch keiner helfen konnte was hälst du davon in eine Kopfschmerzambulanz zu fahren? Adressen findest du hier

    http://www.dmkg.de/kopfschmerzambulanzen

    Lg Sandra
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.