Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Antidepressiva hat mein Leben kaputt gemacht

Hallo,
ich hatte Kopfschmerzen gehabt, alle Tests haben nichts ergeben, also wurde bei mir Spannungskopfschmerzen diagnostiziert und mit wurde Amitriptylin verschrieben. Da ich keine Ahnung hatte was die einrichten können, habe ich es genommen.
SK waren zwar besser aber nicht weg, ich hatte "nur" 4/5 von 25 mg genommen.
Nach 2 Monaten bekamm ich Tinnitus, da ich Amitriptylin nicht einfach absetzten konnte wurde ich auf Mirtazapin umgestellt (da er angeblich diese NW "Ohrgeräusche" nicht hat - laut meiner Recherche im Netz bekommen aber Leute auch von M. Tinnitus)
Tinnitus hat mein Leben komplett verändert, beim Lärm wirde er lauter, bei Anstrengung, bei Streß - ich habe mit deinem Sport aufgehört was ich 25 Jahre lang gemacht sehr gerne gemacht habe, Autofahren tue ich nur mit Ohrstöpsel, weggehen wie z.b. Kino geht nicht - auch das ist zu laut (oder ich habe die nächsten Tage Konzert im meinem Ohr, was kaum auszuhalten ist) Einfach mal Ruhe genissen ist Vergangenheit, die Geräusche verursachen Angstzustände und Depressionen. Das ist 5 Monate so.
Mirtazapin kann ich kaum absetzen, schon Reduzierung um 10% führen zu schlaflosen Nächten (heute keine Sekunde geschlafen!) innere Unruhe, Schmerzen, keine Kraft - einfach man fühlt sich wie ein Wrack.

Antidepressiva darf nicht einfach so verschrieben werden, wenn nicht alle andere Möglichkeiten ausgeschöpft sind! Sie machen Leute kaputt! Durch Massagen, Akkupunktur und Magnesium Citrat sind meine SK weg (wer weiß vielleicht wären die auch so weggegangen) - aber Tinnitus werde ich wohl mein ganzes Leben haben und leiden!

Kommentare

  • Hallo Sonic,. Warst Du schonmal beim HNO Arzt wegen des Tinnitus? Es könnte ja auch sein das doch was anderes dahinter steckt. Wenn es eine Nebenwirkung ist müsste es doch durch absetzen weggehen? Ich denke Mal das Die Schlafstörungen mit der Zeit verschwinden.Ich denke Du weißt das man sie langsam absetzen muss?Ich nehme jetzt über 1Jahr Amitriptylin zur Migräneprovilaxe ein . Für mich sind sie ein Segen da sie zu 95%helfen. Auch ich habe oft einen Tinnitus aber schon vor der Einnahme ,hängt wohl irgendwie mit der Migräne zusammen (war in der HNO).Mit Nebenwirkungen Gewichtszunahme trockener Hals habe ich auch zu Kämpfen aber lieber das als meine fiesen Migräneanfälle. Ich habe zusätzlich auch Spannungskopfschmerz aber durch Magnesium und Ausdauersport sehr gut im Griff. Gegen den Tinnitus nehme ich Gingko, vielleicht ist das ja auch was für dich? Ich wünsche Dir alles gute. L. G. Maja
  • Hallo Maja,
    nein nach Absetzten geht es nicht weg. Hab schon genug darüber recherchiert - keiner hat danach Tinnitus wegbekommen.
    Gingko und verschiedene NEMs helfen nicht.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.