Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

monatelanger druck/schmerzen im kopf/nackenschmerzen

hallo erstmal gott sei dank habe ich dieses forum gefunden und möchte euch meine kopfschmerzen/druck schildern.

angefangen hat alles mit augenschmerzen nachts vor allem beim fernsehen dazu kamen verständlicherweise kopfschmerzen dazu. nach ca 1 woche bin ich nach dem schlafen gehen in der nacht plötzlich aufgewacht mit einem druck im kopf seitlich über den ohren und entlang der schläfe und ohrendruck.
seitdem spüre ich diesen druck täglich seit einem monat er ist von früh bis nachts da und wird um 16 uhr herum sehr stark. am hinterkopf pocht es oft wenn ich mich hinlege. ich bin schon sehr am verzweifeln und kann weder meine uni weiterbsuchen noch etwas anderes machen dazu muss ich sagen habe ich nackenschmerzen und rückenschmerzen ist glaube ich verspannt.
zusätzlich habe ich jetzt seit ein paar tagen schmerzen in beiden beinen und gelegentlich in den armen. ich hoffe ich finde jrmanden der lösungsansätze hat

mrt vom kopf ohne und mit kontrastmittel ohnr befund hws röntgen ohne befund blutbild ohne befund hno arzt nix gefunden orthopäde nix gefunden neurologe nix gefunden alle gehen von spannungskopfschmerz aus..das problem ist dass die schmerzen jeden tag durchgehend auftreten. mfg fightforlife

Kommentare

  • bearbeitet Januar 2018
    Hallo fightforlife

    Hast du es schon mit einer Ernährungsumstellung und Intermittierenden Fasten versucht?
    Meinen Patienten, mit den Beschwerden die du beschreibst, haben ein Stoffwechselproblem und es wäre ratsam diesen auszugleichen.
    Zudem kommt hinzu das allgemein zu viele Kohlenhydrate gegessen werden und wenn wir uns an den Schulunterricht erinnern werden Kohlenhydrate zu Glucose umgewandelt. Dann Essen wir noch gezuckerte Speisen und wundern uns warum wir schmerzen haben. Im Durchschnitt isst jeder Deutsche 35 - 45 kg Zucker jedes Jahr. Glucose verstopft unsere Zellen und hindert sie daran zu leben und Energie zu produzieren, zudem fördert Glucose Entzündungen im Körper.

    Ich würde dir empfehlen Die Kohlenhydrate aus deinem Speiseplan zu entfernen und Süßigkeiten erst nach 2 Wochen und dann nur 1x Wöchentlich zu essen, aber Vorsicht, keine Völlerei.
    Für mehr Energie kannst du dir Mittelkettige gesättigte Fettsäuren besorgen. z.B. MCT Öl

    Buchempfehlung: Peacfood von Dr. Rüdiger Dahlke und Wenn Abnehmen zur Nebensache wird von Dip. Sportwissenschaftler Michael Marx

    Alles Gute
    Michael

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.