Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Ich bitte dringend um verzweilfelte Hilfe

Hey Leute !
Ich habe mir nun eben schnell einen Account errichtet, um mein Problem endlich zu schildern und vielleicht sogar Menschen kennenzulernen, denen es ähnlich geht, oder eben Heilungen mit diesen Problemen erlebt haben.

Erstmal zu mir:

Patrik, 22 Jahre alt, Hochleistungssportler/Kraftsport

Alles fing vor 2 Jahren etwa an.

Ich bin eines morgens aufgestanden und hatte Kopfschmerzen, auf der rechten Seite- Schläfe und Stirn.
Ich habe mir nichts weiter bei gedacht und einfach abgewartet, bis der Schmerz nachlässt.
Was ja sehr üblich bei Kopfschmerzen ist, dachte ich zu dem Zeitpunkt zumindest.

Nun ja:

Am nächsten Tag waren die Schmerzen noch immer nicht weg.
Schläfe, Stirn und rechts.
Das ganze hat sich über Tage hinweg gezogen...
Wenig später traten dann die ersten Kopfschmerzattacken auf
Kurz und dämpfend, begleitet mit Übelkeit.
Ca 2-3 Minuten hielten diese an und hörten dann wieder auf, der „normale“ mittlerweile gewohnte Schmerz allerdings nicht.
Ich ging ins Krankenhaus, weil ich es nicht mehr ausgehalten hatte, diese stellten die Diagnose „Migräne mit Status“. Gaben mir Kortison und zwei Tage später war ich wieder raus. Kopf wurde ebenfalls mittels MRT untersucht- ohne jeglichen Befund.

Die Kopfschmerzen allerdings waren noch immer da.
Später hörten die Attacken dann auf, oder soll ich besser sagen:
Sie umfunktionierten sich zu etwas Neuem.
Diesmal mit Schwindel begleitet und eher auf der ganzen Stirn drückend und pochend- wirklich verdammt schlecht zu beschreiben.

Es gab dafür kein genaues Zeitfenster, entweder sie kamen, oder ich blieb verschont.

Meine Schmerzen fangen schon morgens früh an, sobald ich meine Augen aufmache.
Begleitet von morgendlicher dazugehöriger Übelkeit.
Über den Tag bleiben sie eher unterschwellig da, sofern ich keine „Dumpfattacke“ über den ganzen Kopf verteilt bekomme.

Bisher hat nichts angeschlagen, weder Justierungen vom Chiropraktiker, noch Physiotherapie und bekannte Kopfschmerztabletten.

Irgendwann habe ich dann die Diagnose Spannungskopfschmerz bekommen und ein Anti Depressivum verschrieben bekommen.
Amitryphtilin heißt es glaub ich!

Bisher allerdings hat auch das nicht angeschlagen.

Ich bin nervlich am Ende!
Meinen Sport kann ich nicht mehr richtig ausüben und meine allgemeine Lebensqualität ist stark abgesunken...

Geht’s hier jemanden ähnlich wie mir?

Ich bitte um dringende Hilfe.

Ihr könnt mich auch gern auf Facebook kontaktieren:

Patrik Grafen

Vielen Dank und ich hoffe auf sehr baldige Genesung.

Kommentare

  • Noch etwas zum ergänzen:

    Ich sehe desöfteren auch dieses flackern und kleine Lichtblitze vor den Augen, die dann unterschwellig wieder schnell verschwinden.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.