Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Oft auftretende Kopfschmerzen im Stirnbereich + dauernde Müdigkeit

Hallo,

ich habe seit ein paar Monaten ständig Kopfschmerzen im Stirnbereich. Sie treten manchmal täglich auf, dann sind sie für Tage oder gar Wochen weg aber normalerweise treten sie mindestens alle zwei bis drei Tage auf. Neben diesen Kopfschmerzen habe ich noch eine fast permanente Müdigkeit und manchmal recht merkwürdige Wahrnehmungen wie Kribbeln oder das Gefühl als wäre die Realität eher soetwas wie ein luzider Traum und auch relativ selten ein Schwindelgefühl.

Wisst ihr vielleicht woran dies liegen könnte und was man dagegen tun könnte? Ich möchte auch nicht andauernd irgendwelche Schmerzmittel nehmen.

Ich habe bereits einen Termin bei einen Neurologen gemacht aber das ist leider erst in drei Wochen möglich.
«13456

Kommentare

  • Hallo, was wurde dir denn von dem Arzt gesagt? Ich hab die gleichen probleme wie du und soll nun Antidepressiva nehmen, wobei ich davon nicht so überzeugt bin. Die Variante mit Ausdauersport hat auch nichts gebracht.
    LG Joana
  • Also wenn solche Kopfschmerzen auftreten, sollte erst einmal alles, wirklich alles, gründlich durchgecheckt werden. Ich wurde schon von Kopf bis Fuß mehrmals untersucht. Es wurden sogar 2 CT´s gemacht, der Magen geröntgt, die Wirbelsäule einfach alles. Manche Untersuchungen waren nicht gerade angenehm - aber ich weiß wenigstens wenn ich jetzt Kopfschmerzen habe, daß ich mir keine Gedanken wegen meinem Körper machen muß und da alles ok ist. Das ist nämlich auch ein wichtiger Faktor, denn wenn jemand immer Kopfschmerzen hat und glaubt er hat einen Tumor oder sonstwas im Kopf, dann macht das einen noch zusätzlich fertig. Ich nehme auch bei schlimmen Spannungskopfschmerzen immer mein Imigran und bin sehr gut damit gefahren. Ich habe mich auch schon beim Internisten in größeren Zeitabständen (5 jahre) untersuchen lassen, ob die Langzeiteinnahme dieses Präperats (immerhin nehme ich pro Monat ca 6 Tabletten) irgendwelche Schäden verursacht hat. Bis jetzt ist da nichts zu sehen. Aber wie schon an anderer Stelle erwähnt, habe ich aufgrund dieser Tabletteneinnahme alle anderen den Körper belastetenden Faktoren, wie z. Alkohol, Kaffee und natürlich Zigaretten aus meinem Leben gestrichen. Da ich diese Sachen aber eh nie gebraucht habe, vermisse ich auch nichts.
    Gruß
    Lily
  • servus.zuerst würde ich mich an ein schlaflabor wenden,bei mir war es genauso.wenn man schlafapnoe hat also nachts atemaussetzer stimmt die sauerstoffsätigung im blut nicht das kann starke kopfschmerzen verursachen.also erst im schlaflabor informieren.oder beim lungenfacharzt.angeneme nachtruhe.
    Janus schrieb:
    Hallo,

    ich habe seit ein paar Monaten ständig Kopfschmerzen im Stirnbereich. Sie treten manchmal täglich auf, dann sind sie für Tage oder gar Wochen weg aber normalerweise treten sie mindestens alle zwei bis drei Tage auf. Neben diesen Kopfschmerzen habe ich noch eine fast permanente Müdigkeit und manchmal recht merkwürdige Wahrnehmungen wie Kribbeln oder das Gefühl als wäre die Realität eher soetwas wie ein luzider Traum und auch relativ selten ein Schwindelgefühl.

    Wisst ihr vielleicht woran dies liegen könnte und was man dagegen tun könnte? Ich möchte auch nicht andauernd irgendwelche Schmerzmittel nehmen.

    Ich habe bereits einen Termin bei einen Neurologen gemacht aber das ist leider erst in drei Wochen möglich.
  • Hallo Janus

    ich habe die selbenm Probleme wie du nur bei mir sind es 27 Jahre ununterbrochen Kopfschmerzen
    jetzt habe ich gerade eine schlimme Phase wen ich meine kleine Hund nicht Hätte würde ich mich under eine Zug schmeissen aber ich möcht doch leben . ich bin 57 und habe eine Invaliden Rente das finazielle wäre kein Problem
    Du schreibst auch von Müdigkeit die habe ich oft fast so wie du die beschreibst .z.b. ich will Fernseh schauen dan kommt die Müdigkeit die Augen fallen mir zu aber ich schlafe nicht ich höre nur noch die Geräusche vom TV.
    Wen du ein Arzt aufsucht gehe nicht zu einem gewöhnlichen Arzt gehe zu einem Schmerzarzt das ist sehr Wichtig
    jch habe jahrelang den Fehler gemacht das ich zu normalem Arzt und die haben das Ganze nicht Ernstgenommen
    ich habe mühe mit schreiben wie du siehst mühe Zeitung zu Lesen Autofahren und und und
    Ich habe jetzt ein keramik Atelier aber ich bin so durch ich kann auch dort nichts mehr machen.
    wen du mir schreiben möchtest schreibe mir doch ein Mail ich könnte dir vielleicht rat geben meine Email
    ist saskia.s@besonet.ch
    ein lieber Gruss aus der Schweiz Andreas
  • Hallo,
    habe mit Interesse diesen Beitrag gelesen. Jedoch fiel mir bei der medizinischen Behandlung des Problems auf, dass nicht die richtigen Kopfuntersuchungen gemacht wurden, um einen Tumor bzw. einen erhöhten Hirndruck auszuschließen: Dies ist NUR im MRT sichtbar! Das müßten die Ärzte eigentlich wissen, jedoch wurde ich auch fast 10 Jahre falsch behandelt mit Schädel-CT, verordnet vom Neurologen und es hieß immer: Sie können völlig beruhigt sein, da ist kein Tumor! Und dann war da doch einer, und den sah man nur im MRT. Das CT ist nur da, um Hirnblutungen auszuschließen (z.B. Schlaganfall). ABER. Das CT ist über die Hälfte billiger und man hat den Patienten erst einmal von der Matte. Die Kopfschmerzen könnten auch von einem zu hohen Hirndruck kommen. Man sollte also als erstes auf ein richtiges bildgebendes Verfahren bestehen und das ist für das Hirn immer das MRT (Die Untersuchung kostet aber 1.500€, übernimmt aber die Kasse). Dann sieht man weiter. Aber dann sieht man erst alles. Ein CT war bei mir auch völlig umsonst und täuschte über den wahren Sachverhalt.
    Als Klinik kann ich Uniklinik Tübingen empfehlen. Tumor wurde dort entfernt mühelos und auch der Hirndruck wurde über ein Ventil reguliert. Aber da sind eben Fachleute.
  • Das ist bei mir genau so jeden tag ist es so :-(
  • Hallo,


    Ich bin 17 und habe oft kopfschmerzen kann es daran liegen das ich zu viel fernsehe?Mache mir echt sorgen das es etwas schlimmeres sein könnte.Ich bin zu einem Arzt gegangen und er hat mich zu jemanden geschickt die dort mein blut abgenommen haben.Sry ich weiß nicht wie das heißt .Sie sagten ich habe Eisenmangel .Meín Kopf ist auch nicht wirklich belastbar. Wenn mir jemand auf den kopf haut oder so bekomme ich leicht kopfschmerzen.
    Ich weiß nicht was ich noch machen soll.
    ??
  • hallo..mir geht es auch so..ich habe aber nur kopfschmerzen.
    und ich hab auch angst dass es was schlimmeres ist.
    aber jetzt weiß ich dass andere sich auch so fühlen
  • Hallo! leide auch unter ständigen kopfschmerzen, müdigkeit und schwindel. Bei mir kommt es von den nasennebenhöhlen, da diese chronisch entzündet sind. Vielleicht solltest du mal zu einem guten hno arzt gehen. Ich werd im oktober daran operiert (hoffentlich gehts dann besser). lg und alles gute für dich
  • hallo zusammen,
    ich bin erst 18 habe aber ständig kopfschmerzen. bei mir ist es jedoch eher migräne, die kommt jeden montag weil ich da ein anderen schlafrhytmus habe als am wochenende naja und samstags weil er da anders ist als unter der woche. Dann wenn ich frühs zu schnell aufstehe oder einfach mal eine falsche bewegung mach dann kommt es langsam, bei längeren autofahrten, wetterumschwung und was einen empfindlichen körper sonst noch aus der ruhe bringt. Insgesamt habe ich etwa 2 bis 3 mal kopfschmerzen in der woche manchmal öfter manchmal lange garnichts. Müdigkeit ist auch ab und zu dabei aber nichts dramatisches. Als es ganz schlimm war hab ich mich auch durchchecken lassen also der termin beim arzt ist gut ansonsten hilf es eine art tagebuch zu führe also wann wie stark und ob irgendwas war was der auslöser sein könnte da lassen sich regelmäßigkeiten feststellen von denen man im normalfall nicht ausgeht ansonsten wünsch ich eine gute besserung!

    PS: meine mutter ist auch ärztin psychopharmaka wie antidepressiva zu nehmen ist riesiger blödsinn und nicht empfehlenswert! Erstmal auf natürliche weise versuchen!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.