Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Betablocker gegen Migräne?

1235»

Kommentare

  • nichts gegen Betablocker................wem´s hilft ! Ausprobieren kann man ja fast alles und das habe ich wärend meiner 15 jährigen Migränekarriere auch hinter mir. Geholfen - und zwar auf gesunde Art und Weise ( und hilft mir bis heute noch ) ist ein sehr wirkungsvolles Phytopharmaka, rein pflanzlich und nebenwirkungsfrei.
    Migrolon ist sanft und gut verträglich und wirklich sehr wirkungsvoll. Meine Migräneattacken sind auf 50 % reduziert und meine Spannungskopfschmerzen sind fast gänzlich verschwunden. Für mich ein voller Erfolg und eine klare Kampfansage gegen Triptane & Co. und alles andere ungesunde Zeugs aus dem Chemiebaukasten. Zurück zur Naturheilkunde - und das ist auch gut so..................und dann noch so wirkungsvoll ! chapeau !
    Attackefreie Tage wünscht der Frank !
  • Auch wenn es schon ein relativ alter Thread ist werden doch diverse Leute diese Diskussion finden wenn sie Beta-Blocker und Migräne suchen.

    Ich hab mir das hier auch durchgelesen und bin zum Teil wirklich schockiert. Anscheinend hat der Großteil der Leute hier keine wirklich starke Migräne, denn ansonsten würde eine lapidare Gewichtszunahme doch kein Problem darstellen. Oder ist man wirklich so eitel, dass man lieber an Schmerzen leidet aber dafür "schön" ist? Das ist wirklich beängstigend und ein schlimmes Urteil für unsere Gesellschaft.

    Ich habe an wahnsinnig starken Migräneattacken gelitten bei denen gar nichts mehr wirklich geholfen hat, auch keine Triptane. Zusammen mit meinem Neurologen haben wir dann Metoprolol hinzugezogen und siehe da: die Migränefrequenz geht tatsächlich gegen null und wenn es mal in der Stirn zieht dann kann man fasst nur darüber lachen.

    Ich nehme den Beta-Blocker jetzt seit 2 Monaten und 10 Tagen, was ich so genau weiß, weil ich gleichzeitig mit dem rauchen aufgehört habe (Blabla, vielleicht lag die Migräne ja nur am rauchen?). Die Dosis ist 50mg einmal abends. Habe seit dem 3 Kilo zugenommen. Es waren schon 5 aber ich habe wieder mit dem Sport begonnen und dann pendelt sich das locker ein. Jeder der erzählt er würde auf seine Ernährung achten und Sport machen und trotzdem nur in Folge des Beta-Blockers zunehmen, der erzählt in meinen Augen nicht die volle Wahrheit.

    In diesem Sinne, lasst euch den Beta-Blocker nicht schlecht machen von irgendwelchen Homöopathie-Menschen (sorry der musste sein). Wenn ihr starke Migräne habt und der Neurologe schlägt euch die Behandlung mit Beta-Blocker vor dann probiert es. Sollte er nicht wirken dann merkt man schnell und kann wieder damit aufhören.
  • Hallo Alex,ich finde Du hast vollkommen Recht,man sollte ein Medikament ausprobieren und es gibt schlimmere Nebenwirkungen als ein paar Kilo mehr auf der Waage.Ich nehme gegen die Migräne Amitriptylin und habe auch zugenommen und noch paar andere Nebenwirkungen.Aber die Migräne Attacken waren so schlimm und unerträglich für mich das mir diese Nebenwirkungen egal sind außerdem kann man gegen Nebenwirkungen etwas tun.Man sollte es immer erstmal ausprobieren und entscheiden sind die Nebenwirkungen schlimmer als die Migräne? Bei den meisten Medikamenten gibt es mehrere Präparate das muss man testen ob ein anderes besser für einen ist. Viele Nebenwirkungen bestehen nur am Anfang und verschwinden mit der Zeit wieder.Was mir persönlich mehr Sorgen macht ,ist die Frage, geht es irgendwann auch Mal wieder ohne? Ich wünsche Dir alles gute und das Du weiterhin Migränefrei bleibst. L. G. Maja

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.