Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

stechender schmerz auf der linken oberen kopfseite

123457»

Kommentare

  • Habe seit etwa 10 wochen durchgehen kopfschmerzen immer ein stecken an der linken seite gegen nachmittag wird es leichter und am abend geht es wieder richtig stark los und dann die nacht durch bist wieder Nachmittag seid dem schlafe ich pro nacht ca 2 stunden und habe damit größe probleme durch meine schule ich bin 14.

    Lg julia.
  • Hallo Freunde.

    Habe meine Kopfschmerzen seit ca. 8 Monaten, an manchen Tagen etwas öfter und stärker und und manchen Tagen etwas weniger und leichter.
    Es gab auch Tage wo ich sie nicht hatte, ich denke die Menschen da draußen, ohne solchen Kopfschmerzen sind sich nicht wirklich bewusst was für eine Gemütlichkeit sie damit haben "Gesund" zu sein.

    Ich habe einen Druck vorne, obere, linke Kopfseite, man könnte auch sagen ein Stechen,
    der Kopfschmerz kommt spontan und geht auch mal wieder schnell weg und kommt dann wieder, manchmal wenn ich schlafe, liege, sitze, mich beuge usw...

    Ich war bei verschiedenen Ärzten.

    Neurologe, Radiologe, Orthopädie, Zahnarzt, Allgemeinarzt, Nasen und Ohrenarzt und Augenarzt. Untersuchungen, MRT, Röntgen, Massagen und Medikamente alles ausprobiert.

    Man hat bis heute nicht herausfinden können woran es liegt.


    Mein nächster Schritt:

    1. Hausarzt für einen gesamten großen "Check up" + Untersuchung auf Eisenmangel, Schilddrüsenhormone und CRP (Neurologe hat es mir als letzte Möglichkeit empfohlen)
    2. Sport treiben, 3 mal die Woche, langsam und im gleichem Tempo mit aufrechter Haltung (Orthopäde hat das mir empfohlen auf eine mögliche Besserung)


    Was ich selber vermute, ich hatte sehr viel Stress letztes Jahr, psychisch und physisch. Ich war öfters krank. Wenig Bewegung. Ich denke ein Allgemeines fusioniertes Ergebnis sorgte für diesen Anfang der Kopfschmerzen.
    Es könnte auch sein, das ich einfach nur Probleme mit meiner Muskulatur oder mit meinem Blut habe welches sich im Kopf ansammelt und diesen Druck entstehen lässt, aber sicher bin ich mir bei nichts.



    Was ich euch euch allen aber ans Herz rate, macht die Untersuchungen und geht zum Arzt,
    es könnte auch sein das einer von euch eine wirklich böse Krankheit hat, wie z.B. einen Tumor, dank den Untersuchungen konnte ich zumindest das bei mir ausschließen.
    Übrigens habe ich erfahren das meine Augen perfekt sehen und meine Ohren perfekt hören können. Manchmal tut es gut einen Check up machen zu lassen und zu wissen wo man steht. Also bewegt euch!

    Falls es jemanden gibt der mir weiterhelfen kann, würde ich mich sehr freuen, habe langsam den Verdacht das ich damit ein Leben lang leben muss, es macht mich wirklich fertig.

    Wünsche jedem warme und schöne Wintertage

    Liebe Grüße

    Der leidende Junge
  • Hallo, ich habe seit längerem Migräne ohne Aura.
    Wurde mir so von den Ärzten gesagt, damit komme ich so gut es geht auch klar. Doch seit 3 Tagen habe ich durchgehend sehr starke Kopfschmerzen, ich habe keine ruhige Minute. Der starke Schmerz liegt auf dem Kopf und sonst die ganze linke Seite, d.h vom Nacken zur schlefe über dem ganzen Auge und im Auge ein sehr drückender und stechender Schmerz, Schmerztabletten helfen sogut wie einfach garnicht! Bin verzweifelt.. wisst ihr was ich machen könnte und was es sein könnte?
    Danke
  • tuese schrieb:
    Hallo zusammen,

    ich habe auch immer wieder stechende Kopfschmerzen, meist auf der linken Seite. Wenn es besonders schlimm ist, tränt das linke Auge und der Schmerz zieht sich bis in den Nacken. Wenn ich im Winter vom Kalten ins Warme komme gehts nach 10 Minuten los. Ein paar mal wurde mir durch die Schmerzen ganz anders, so daß ich beispielsweise "heulend" im Bus saß...
    Manchmal fühlt es sich auch eher so an, als hätte man eins mit einem Brett übergezogen bekommen, dann ist es ein eher drückender Schmerz. Aber es ist immer nur einseitig.
    Ich plage mich schon 4 Jahre damit rum und habe so im Abstand von einem halben bis ganzen Jahr Phasen, bei denen ich fast täglich Kopfschmerzen habe. Die Phasen dauern ca. 1-4 Monate. Dazwischen habe ich keine Probleme. War schon beim Neurologe und im MRT, aber keiner weiß woher es kommt.
    Stress habe ich auch keinen besonderen, und selbst wenn es mir schlecht geht, hilft es nicht, mich auszuruhen.

    Vielleicht findet sich ja jemand, der ein ähnliches Problem hatte und dem geholfen werden konnte?? Ihr könnt mir auch gerne per eMail antworten.

    Gruß Tüse
    Hallo habe die selben Schmerzen wie kann ich sie kontaktieren
  • Tobias schrieb:
    tuese schrieb:
    Hallo zusammen,

    ich habe auch immer wieder stechende Kopfschmerzen, meist auf der linken Seite. Wenn es besonders schlimm ist, tränt das linke Auge und der Schmerz zieht sich bis in den Nacken. Wenn ich im Winter vom Kalten ins Warme komme gehts nach 10 Minuten los. Ein paar mal wurde mir durch die Schmerzen ganz anders, so daß ich beispielsweise "heulend" im Bus saß...
    Manchmal fühlt es sich auch eher so an, als hätte man eins mit einem Brett übergezogen bekommen, dann ist es ein eher drückender Schmerz. Aber es ist immer nur einseitig.
    Ich plage mich schon 4 Jahre damit rum und habe so im Abstand von einem halben bis ganzen Jahr Phasen, bei denen ich fast täglich Kopfschmerzen habe. Die Phasen dauern ca. 1-4 Monate. Dazwischen habe ich keine Probleme. War schon beim Neurologe und im MRT, aber keiner weiß woher es kommt.
    Stress habe ich auch keinen besonderen, und selbst wenn es mir schlecht geht, hilft es nicht, mich auszuruhen.

    Vielleicht findet sich ja jemand, der ein ähnliches Problem hatte und dem geholfen werden konnte?? Ihr könnt mir auch gerne per eMail antworten.

    Gruß Tüse
    Hallo Tuese

    Kannst du mir mal ein e-mail schreiben??
    Ich habe die gleichen Symptome..
    Hallo habt ihr eine Losung finden können wäre sehr nett wenn ihr mir antwortet danke

    Gruss Tobias
  • Hallo zusammen.ich habe seit Wochen an der linken Stirnseite schmerzen.auf dauer.mit begleitenden syntomem....gesichtshälfte War taub ab und zu.stirn wenn ich drüber streife schmerzen.Haare kämme.eigentlich dauerschnerzen.verbunden mit rückenschmerzen.atlasschmerzen.ich werde bald verrückt.War beim orthopäden.er hat schmerztherapie mit Tabletten gemacht.KG und dpritzen.kein erfolg.dann zahnarzt....hab schiene für Zähne bekommen nachts...ohne erfolg.beim neurologen....gehirnströhme gemessen....ohne erfolg.kg und massagen....ohne erfolg.seit Wochen leide ich unter Depression uns Angstzuständen richtig fett.ging hin bis zu Einweisung in neurologie.da ct und mrt....nix rausgekommen.sie sagen es ist eine Art kopfweh.ähnlich wie migräne.nun seit 2 Wochen tabletten....ohne erfolg.komme nicht mehr weiter.bin psychisch so fertig.mein leben ist grad total für arsch.kann nix mehr machen.wisst ihr einen Rat oder weg für mich.. das mir diese teils schon Todesangst nimmt?
  • Hallo, ich bin hier neu im Forum.... Will euch meine Geschichte erzählen:
    Hatte immer Kopfschmerzen - linke Seite im Kiefer aus, rüber in den ganzen Kieferbereich , dann über den ganzen Kopf verteilt.
    , Zahnarzt hatte nix gefunden obowohl erst Wurzelbehandlung gemacht wurde, schickte mich zum HNO-Arzt,
    Der meinte, ich hätte Polypen in der Nebenhöhle, aber eher rechts, verschrieb mir Antibiotika und Cortison.
    Nach 1 Woche - Antibiotika weg,wieder selbe Symptome, wieder HNO, wieder gleiche Procedere, dann am 30,12.2015, so starke Schmerzen in die HNO-Ambulanz
    ins Krankenhaus, weil kein Arzt mehr da., wieder Antibiotika und noch ein stärkeres Präparat....
    Im Janaur 10 Tage später, wieder gleiches...., zum HNO, meinte , es sei chronisch, schickte mich zum CT - Nasennebenhöhlen - kein Ergebnis, nur die Polypen, kann
    aber nicht die Ursache sein.... schickte mich zum Neurologen als Notfall, Blut abgenommen (Enzündungswerte ein wenig erhöht), ansonsten nix, stellte mich eher als
    Simulant dar, fans nix, schickte mich zum Kernspint - Kopf, vielleicht ein Tumor...., außerdem Mittel gegen Depressionen, das auch für den Magen besser verträglicher sei...
    So, dann hatte ich einen Termin noch bei einem neuen Zahnarzt.
    Der ließ mich die ganze Geschichte erzählen, schaute mich an und sagt, daß für ihn der Falll klar schien.
    Ich hätte einen "ZWANGSBISS", d.h. mein Kiefergelenk links sei so arg unter Belastung, weil meine Zahnstellung nicht mehr stimmt.
    Daher die Schmerzen - das Kieferglenk liegt direkt links neben den Nebenhöhlen...
    Er hat mir von den vorderen Schneidezähnen ca. 1 mm. abgetragen und mich zubeißen lassen, was soll ich euch sagen:
    Die Schmerzen waren schon weniger, zu Hause angekommen, noch besser und am nä.Tag komplett weg.

    Lasst euch beim Zahnarzt unbedingt die Zähne, vor alllem das Kiefergelenk überprüfen, das könnte eine mögliche Ursache sein...
    Jetzt bekomm ich noch eine Gelenkschiene für nachts, weil ich wahrscheinlich nachts mit dem Gelenk knirsche....
    Aber die Schmerzen sind weg.nehme keine Tabletten und nix mehr, hätte mir das CT und alles sparen können, aber darauf muß mann erst mal kommen.....
    Liebe Grüße Susi
  • Hallo und guten Abend , ich bin hier ganz neu und habe direkt an dieser Frage angeschlossen da ich schon über Monaten an extrem schweren Kopfschmerzen leide . Es fing an der linken Seite an ist bisher auch immer noch sehr stark auf der Linken Seite . Dazu ist mir aufgefallen das meine seh stärke auch nachgelassen hat , Schwindelanfälle und schwarz vor den Augen . Und dann dieses Piepen im Ohr wie früher diese Testbilder im Fernsehen.
    Vor ein paar Wochen hatte ich dann eine Hirnhautentzündung die so gut wie abgeheilt ist ... Am Montag noch mal zum HNO Arzt da ich immer noch dieses Piepen in den Ohren habe aber dann jetzt auf einmal am linken Ohr nichts mehr oder sehr schwer hören kann . Bei der Hirnhautentzündung harte ich auch Blutungen an dem linken Ohr ... Ich habe dann jetzt zu hören bekommen das ich nun einen Hörsturz habe . Hat man denn dann auch diese wahnsinnigen Kopfschmerzen dann immer noch !? Habe Kortison verschrieben bekommen (prednisolon Al)
    Mir näherstehende machen mich alle so bekloppt und beim Hausarzt will ich auch nicht für jedes bisschen ankommen .
    Sollte ich mir Vllt doch sorgen machen das es etwas ernsteres sein kann ?? Bitte Vllt kann mir jemand helfen ?!
    Hier daheim will ich nicht zu viel klagen ...
  • Lieben Gruß und schon mal danke im vorraus !!!
    Nickie
  • Mir geht es wie dem "GAST" Ich habe schon eine Überweisung zum Neurologen. Vor Jahren hatte ich schon fast das gleiche Problem, da wurde Migräne dostiziert. Ich bin gespannt, was Er diesmal sagt.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.