Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Kopfschmerzen nach zuviel Schlaf (keine Migräne)

13»

Kommentare

  • Hallo zusammen,

    das ähnliche Problem habe ich auch. Mir hat Fitness (Krafttraining) mit richtig Schwitzen, am besten, mindestens 50 Minuten Trainingszeit geholfen.
    Die Schmerzen sind dann bei mir komplett weg. Achtung: andere Sportarten haben mir nicht gehofen, z.B: Krankengymnastik oder Fahhradtour...
    Ich konnte mir ggf. auch eine Sauna vorstellen (da auch Schwitzen).
    Fragen Sie aber Ihren Arzt, bevore Sie etwas unternehmen!!!
  • Jan schrieb:
    Das Wundermittel der Natur gegen Kopfschmerzen heißt eindeutig marihjuana
    Also jetzt muss ich doch mal etwas schreiben. Ich habe seit 15 Jahren kronischen Kopfschmerzen in mehreren formen. Und eins kann ich garantieren dein Natur gegen mitel funktioniert nur wenn dein Kopfschmerzen von einer sucht dieses Zeug hängt

    An alle anderen ich lesen das ihr sehr oft diese Kopfschmerzen habt .aus meiner Erfahrung fallen da ein paar Möglichkeiten ein.
    1 habt ihr elektromagnetische Sachen im ziemmer?
    2 lässer drucker im ziemmer
    3 versteckten schimmeln Hintern schrank. ( lacht nicht war bei mir so)
    4 schlechten Sauerstoff Aufnahme
    5 jetzt hört sich das komisch an aber wenn ihr an mehr als 10 tage im Monat schmerzmitel nimmt bekommt ihr medicamentöse verursachten Kopfschmerzen. Ein endzug dafon dauert 2 wochen. Und diese 2 2ochen haben es in sich...
  • Hallo,

    ich habe nun schon seit über zehn Jahren Kopfschmerzen, seit den letzten 6-7 Jahren eigentlich jeden Tag und bisher konnte mir niemand weiterhelfen.
    Sobald ich länger als 6-7 Stunden schlafe, habe ich Kopfschmerzen, die im laufe des Tages immer stärker werden. Wie stark sie werden, hängt davon ab, wieviel Stunden ich mehr schlafe, aber auch schon bei 8 Std. Schlaf werden sie recht heftig. Außerdem erstreckt sich der Kopfschmerz, wenn er sehr heftig ist, auch auf die Wangen und die Nase, so seltsam es sich auch anhört.

    Ich bin mir sehr sicher, dass dies keine Migräne ist, weil ich
    1. den Migräneschmerz kenne und auch ab- und zu habe und dieser Schmerz ganz anders ist (stechend und oft einseitig; meine Kopfschmerzen sind aber drückend und extrem nah an den Augen),
    2. ich habe auch schon das Experiment versucht, jeden Tag lange zu schlafen (man sagt ja, man bekommt Migräne, weil man unter der Woche meist wesentlich weniger schläft),
    3. Migränemittel wie Triptane (z.B. Formigran) mir nicht helfen.
    Schmerztabletten wie Dolormin, Aspirin und Ibuprofen helfen mir schon lange nicht mehr. Selbst Novalgin/Novalmin helfen eigentlich nicht richtig. Manchmal, in sehr hohen Dosen (ca. 80-100 Tropfen), aber das auch nicht immer; außerdem soll ich das Mittel nicht allzu oft nehmen.

    Ausprobiert habe ich schon Folgendes, alles ohne Erfolg:

    - Schmerztherapie und Einnahme von Amitryptilin
    - Nasen-OP (man dachte, das könnte der Grund sein)
    - Akkupunktur
    - Nackenkissen
    - Psychotherapie
    - Viel trinken
    - Krankengymnastik

    Kein Arzt konnte mir bisher helfen; das ist wirklich frustrierend.
    Die oben beschriebenen Kopfschmerzen tauchen oft auch im Laufe des Tages auf und sind manchmal vom Schlaf unabhängig, denke ich.
    Der Unterschied ist aber, dass mehr als 6-7 Std. Schlaf mit 100%iger Garantie, also jedes einzelne Mal, mittelstarke bis sehr starke Kopfschmerzen in mir auslöst.
    Ich habe begleitend auch oft Nackenschmerzen und werde von den meisten Ärzten dann zur Physiotherapie geschickt. Die Tatsache, dass die aber auch nicht geholfen hat, beweist aber meiner Meinung nach, dass dies nicht der Grund sein kann.
    Ich bin ratlos und weiß nicht, was ich noch probieren kann.
    Hat jemand einen Tipp?

    LG,
    Marina
  • Ich leide auch seit genau 20 Jahren an Migräne. Und ich bin jetzt 30 Jahre alt. Aber mit dem zu lange schlafen kenne ich nur zu gut. Wenn ich 5 Stunden schlafe ist alles gut. Wenn es länger ist dann stehe ich mit Kopfschmerzen oder Migräne auf. Da ich auch extreme schlafstörung habe, bin ich nach 6 Stunden schlaf noch total müde. Und bekomme dadurch auch Migräne. Ist schon echt belastend. Da ich fast jeden Tag Migräne habe. Und ich habe auch schon vieles probiert. Was mir oft hilft. Sind triptane. Aber nur Maxalt. Sind glaube ich auch die stärksten.


  • Hallo ich würde gerne von Marina erfahren ob Sie zwischenzeitlich etwas zur Besserung gefunden hat? Ich habe genau die selben Symptome !! Sie kommen morgens nach dem schlafen, eigentlich jetzt jeden Tag. Mir wurden auch schon die Nebenhöhlen Operiert, Schmerzmittel helfen nicht, Schmerztherapie mit Amytriptilin wird gerade wieder mal ausprobiert, Physio, Psycho, nichts hilft. Schmerzen im Gesicht bei den Augen, Wangen.. ich mache viel Sport hochdosierte Vitamin... nichts hilft??

  • Ich habe das gleiche Problem, zwar nicht jeden Tag aber mindestens einmal die Woche. Habt ihr schon herausgefunden was dagegen hilft?

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.