Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

seit Monaten Kopfschmerzen

Hallo,

ich kann Euch ja gar nicht sagen, wie froh ich bin, endlich ein Forum gefunden zu haben, wo ich Menschen finde, denen es ähnlich geht wie mir und die mich verstehen. In meinem Umfeld ist das nämlich sehr schwer und irgendwie nimmt mich keiner richtig ernst.
Ich leide seit Februar unter Kopfschmerzen. Damals fing es mit einer leichten Depression und Kopfschmerzen an. Nach Besserung meines psychischen Zustandes wurden auch die Kopfschmerzen besser, vergingen jedoch nicht ganz. Anfangs litt ich 24 Stunden am Tag darunter. Wobei ich dazu sagen muß, daß die Schmerzen nicht schlimm sind, sondern gut auszuhalten. Lediglich hin und wieder kommt eine Phase, wo der Schmerz extremer wird, aber immer noch auszuhalten. Mußte bis jetzt noch keine Tablette dagegen nehmen. Ruhe und trinken haben dann meist schon geholfen.
War inzwischen auch beim Neurologen weil ich mir doch etwas Sorgen machte, warum die "Schmerzen" denn gar nicht mehr vergingen. Bei ihm kam ich mir sehr fehl am Platz vor. Er hörte mir gar nicht richtig zu, machte kurz ein EEG, welches er aber nachher nicht mehr erwähnte und ich somit nur davon ausgehen kann, daß es i. O. war. Er verschrieb mir Opipramol 50 mg. Da die Schmerzen nach einer Woche immer noch da waren, ging ich nochmal hin (er sagte mir, daß ich dann nochmal kommen soll) und gab mir dann Amitriptylin 10mg. Ich nahm jedoch Opipramol noch einige Zeit weiter, weil mir eine Bekannte sagte, daß es etwas dauern kann, bis die Wirkung eintritt. Die Kopfschmerzen wurden dann auch viel besser und weniger. Und ich hatte endlich mal auch Stunden am Tag wo ich nichts spürte. Hin und wieder mal Phasen, wo das unangenehme Gefühl oder der leichte Schmerz zurück kam, aber besser als vorher. Jedoch vergingen sie eben nicht ganz. Deswegen hab ich dann doch auf Amitriptylin gewechselt, weil ich im Netz gelesen habe, daß diese oft sehr erfolgreich bei Spannungskopfschmeren angewandt werden. Ich nehme sie nun seit 4 Tagen. Bis jetzt ist alles unverändert. Spüre mal mehr mal weniger einen leichten bis mittelschweren dumpfen Schmerz.
Letzte Woche war ich nun mal beim Orthopäden, da mir gesagt wurde, daß die Schmerzen auch durch die Wirbelsäule kommen können. Dieser hat mir ein Schädel, HWS und obere BWS MRT verschrieben. Das vom Kopf habe ich nächste Woche am 6.6. Habe sehr angst, daß was schlimmes herauskommen könnte. Ich frag mich ja selber schon die ganze Zeit, warum bei mir kein Tag mehr ohne Kopfschmerzen vergeht. Wie gesagt, richtige Schmerzen sind es sehr selten, aber trotdzem immer ein unangenehmes Gefühl, was auf Dauer einfach nur noch nervt und meine Stimmung trübt. Massagen und Fango haben leider keine Besserung gebracht. Was bei mir hinzu kommt, der Schmerzpunkt wechselt bei mir sehr sehr oft. Mal ist es die Stirn oder nur ein Punkt auf der Stirn, dann sind es die Schläfen, dann die Schädeldecke (beidseitig) oder auch mal nur ein Punkt an der Schädeldecke, der Nacken, Hinterkopf... wie gesagt, wechselt ständig. Ist das bei Euch auch so? Konnte bis jetzt noch nichts darüber finden, daß das typisch für Spannungskopfschmerzen wäre und es beunruhigt mich auch etwas. Ich bin von Haus aus ein sehr ängstlicher Mensch und habe große Angst vor ernsthaften Erkrankungen. Deswegen auch meine großen Angst vor dem MRT. Ab und zu bin ich auch von einer Übelkeit geplagt, die dann tagelang dauert und ich mich zum Essen zwingen muß.

danke fürs zuhören und für den Austausch
lg
Isa
«13456

Kommentare

  • Hallo Isa!

    Mein Name ist Julia und ich bin 20 Jahre alt.
    Dein Problem hört sich ähnlich an wie meins. Ich habe seit April täglich Kopfschmerzen, aber sie sind auch nur gering bis mittelstark. Trotzdem nervig und schlecht auszuhalten. In einer Zeitschrift habe ich gelesen, dass wenn man Spannungskopfschmerzen hat, diese von den 3 großen A's ausgehen. 1. Angst, 2. Anspannung, 3. Augen.

    Ich war auch schon bei vielen Ärzten und habe Massagen bekommen. Beim Neurologen wurde ein EEG gemacht und nächste Woche muss ich zum MRT. Mal sehn was dabei rauskommt, aber ich glaube das es bei mir an der Psyche liegt. Wenn man nämlich an nichts anderes mehr denkt, bildet man sich die Schmerzen auch ein. Ich will nicht sagen, dass du dir die Schmerzen einbildest!

    Schmerzmittel nehme ich gar nicht mehr.

    Habe auch schon eine Aufbissschiene vom Zahnarzt bekommen, weil Verspannungen/Kopfschmerzen auch nachts vom Zähneknirschen kommen können. Hat aber nichts genützt. Außerdem habe ich gelesen, dass solche Kopfschmerzen auch von den Augen ausgehen können. Das nennt sich dann irgendwie Winkelfehlsichtigkeit (Unsichtbares Schielen der Augen).


    Naja es wäre schön, wenn wir uns weiterhin austauschen könnten oder auch jemand anderes dazu was sagen kann.

    Julia
  • Hallo Julia,

    schön, daß Du geschrieben hast. Unsere Geschichte hört sich wirklich sehr ähnlich an. Ich hab auch nächste Woche den Termin zum MRT. Allerdings hab ich schon angst davor, auch wenn ich mir denke, daß es mit Sicherheit nichts ernstes ist und bei mir bestimmt auch an der Psyche liegt. Hab seit März auch eine Brille, allerdings werden die Kopfschmerzen dadurch nicht weniger. Eine Aufbissschiene bekomm ich auch noch vom Zahnarzt. Hab dort auch nächste Woche einen Termin. Meine Zahnärztin hat mich schon öfters darauf angesprochen, daß meine Zähne zum Teil schon sehr abgenutzt sind durch das knirschen.
    Ich bin übrigens 26 Jahre alt und habe zwei Kinder (2,4). Bei mir liegt es glaub ich auch an dem ganzen Streß daheim. Manchmal hab ich schon das Gefühl, daß mir alles über den Kopf wächst und ich einfach nur raus möchte. Meine Jungs sind sehr anstrengend und rauben mir oft den letzten Nerv ;-). Naja, so schlimm ist es vielleicht auch wieder nicht, aber wenn man psychisch nicht ganz stabil ist, kommt es einem zumindest so vor. Angst kann bei mir auch eine Rolle spielen, weil ich mich auch sehr reinsteigere und angst vor schlimmen Erkrankungen habe. Wenn mir was weh tut, denk ich sofort an das schlimmste. Hinzu kommt, daß mir dadurch sehr oft etwas fehlt oder ich mir einbilde, mir könnte was fehlen. Erst wenn es dann vom Arzt abgeklärt wurde, wird es meist besser. Ich hoff, daß das auch bei den Kopfschmerzen so sein wird und sie nach dem Befund des MR´s besser werden. Kannst Du bei Dir einen Auslöser nennen, warum Du diese Schmerzen hast?

    lg
    Isa
  • Hallo ihr Lieben!

    Irgendwie kamen mir fast die Tränen als ich eure Beiträge gelesen habe...Ich leide jetzt seit gut einem halben Jahr unter Spannungskopfschmerzen und diese verfolgen mich fast täglich. Manchmal versuche ich mich zusammenzureisen, aber eigentlich beeinträchtigen mich die Schmerzen bzw. der dumpf-drückende Schmerz ganz schön. Ich ziehe mich mittlerweile ziemlich zurück und viele Dinge machen mir einfach keinen Spaß mehr.
    Ich mache mitterweile auch Psychitherapie, das hilft mir sehr. Ich muss dazu sagen, dass ich 20 Jahre bin und auch schon einemal mit 12 Jahren über zwei Jahre daran gelitten habe. Ich war vergangene Woche auch beim EEG und leider wurden Auffäligkeiten festgestellt. Am Freitag muss ich dann zum MRT. Ich bin mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich an dem Spannungskopfschmerz leide, aber manchmal denke ich, dass es auch gut wäre, sie würden endlich mal was feststellen..Irgendwie möchte ich nicht so weiterleben...
    Hoffe, das wir irgendwann wieder gesund sind und wieder alles genießen können!

    Einen ganz lieben Gruß
    Dini
  • Hallo Dini,

    was vermutet der Arzt jetzt was Du haben könntest? Ich kenn das mit dem zurückziehen und keine Lust mehr auf was auch. Reiß mich so gut es geht immer zusammen. Auch meinem Mann und meinen Kindern zuliebe. Ich denk mir auch oft, wenn man nur etwas gegen die Kopfschmerzen machen könnte. Einerseits bin ich zwar froh, daß es "nur" Spannungkopfschmerzen sind (was ich sehr hoffe, hab ja das MRT auch erst nächste Woche), aber andererseits ist es halt blöd, weil man nicht viel dagegen machen kann. Zumindest weiß ich nichts was ich dagegen machen könnte. Mich nervt es schon so sehr, dieser Schmerz, ich könnt jedesmal zum heulen anfangen, wenn er wieder kommt (das ist mehrmals täglich für eine Weile). Zum Glück bin ich aber auch ein paar Stunden immer Schmerzfrei, die genieß ich dann richtig. Mir hilft es auch oft, wenn ich ein Glas Wasser trinke oder mich ausruhe.

    lg
    Isa
  • Hallo Isa!

    Bei mir liegt es wohl daran, dass ich noch keinen Ausbildungsplatz habe und darunter leide ich sehr. Außerdem ist die Arbeit (soziales Jahr im Kindergarten) anstrengend und stressig.

    Manchmal ist der Schmerz bei mir auch weg, aber er ist die meiste Zeit da, auch wenn nur im Hintergrund. Meine Nckenschmerzen sind immer da.

    Das EEG hat bei mir leichte Algemeinveränderungen festgestellt.

    Habe mir gestern auch noch einen Termin in der Schmerzklinik gemacht. Ich muss bald mit allen Befunden dorthin und dann werden wir sehen.

    Lass uns doch bitte in Kontakt bleiben und mal sehen was bei uns beim MRT rausgekommen ist.

    LG Julia
  • Hallo Julia,

    ja dann kann es natürlich schon auch sein, daß es psychisch ist, wenn bei Dir im Moment alles nicht so läuft wie Du es Dir eigentlich vorstellst (ist ja bei mir auch so). Was machen die in der Schmerzklinik? Nimmst Du eigentlich irgendwelche Schmerzmittel, wenn der Schmerz zu stark ist? Heut nachmittag hatte ich wieder eine Phase dabei (war grad in einem Einkaufszentrum beim shoppen) wo ich gedacht hab, mein Kopf explodiert gleich. Hatte dann auch gar keine Lust mehr weiterzushoppen und bin nach Hause. Nachdem ich an der frischen Luft war, wurden die Schmerzen auch gleich besser. Deine Kopfschmerzen dauern ja doch noch nicht so lang an (tschuldige wenn ich das so sage, aber wie ich hier gelesen habe, leiden manche schon jahrelang unter Spannungskopfschmerzen) und daß Du Dich dann so schnell für eine Schmerzklinik entscheidest, spricht wohl schon dafür, daß Du nicht mehr damit zurecht kommst, oder? Hat Dich ein Arzt dahin verwiesen? Hab bis jetzt nur in den Foren von solchen Schmerzkliniken gehört, mehr hab ich mich darüber noch nicht informiert. Weiß deswegen auch nicht genau, was dort gemacht wird. Bei mir ist es allerdings auch nicht sooo schlimm, daß ich sage, ich halt es absolut nicht mehr aus usw. Mich nervt es einfach nur tierisch und ich hoffe nach wie vor, daß ich es so in den Griff bekomme. Vielleicht mit Hilfe einer Psychotherapie oder so. Werd jetzt mal das MRT abwarten und dann weiter sehen. Wann hast Du denn Deinen genauen Termin?

    lg
    Isa
  • Hallo Isa!

    Ich nehm keine Schmerzmittel mehr, weil ich Angst habe das ich zuviel nehme, aber Dolormin extra helfen ganz gut.

    In der Schmerzklinik prüfen die Ärzte woher dein Schmerz kommt und welche Ursachen er haben könnte. Wie gesagt können solche Schmerzen auch durch seelische Anspannung kommen. Dem wird auf den Grund gegangen. Mir wurde jetzt ein Fragebogen zugeschickt. Dort muss man u.a. auch beantworten, welche Medikamente man genommen hat, wie stark die Schmerzen sind usw.!

    Ich hab mich für die Schmerzklinik entschieden, weil ein "normaler Arzt" mir nicht helfen kann. Umso früher man der Sache auf den Grund geht, umso besser ist es. Ich führe mein Leben fast wie früher, doch durch diese Schmerzen wird mein Leben stark beeinflusst und so möchte ich nicht weiterleben. Als ich in der Klinik angerufen habe, fragte mich die Arzthelferin wie lange ich schon Schmerzen habe und ich sagte seit 2 Monaten. Der Scherz sei ja noch sehr frisch, meinte sie zu mir. Gut das ich jetzt einen Termin mache.

    Wie lange hast du denn schon diese Schmerzen?

    Ich kann es auch soo aushalten, aber ich will mein Leben nicht nur aushalten sondern genießen.

    Lg Julia
  • Hallo Julia

    da geb ich Dir natürlich recht. Ich will mein Leben auch genießen. Hast Du die Schmerzen denn dauernd - ohne Pause? Ich war heut den ganzen Tag Schmerzfrei, jetzt kenn ich es ein wenig, nicht schlimm, aber nervt mich trotzdem. Seit gestern hab ich auch wieder solche Zuckungen am Augenlied. Das heißt ja oft auch, daß das psychisch ist. Ich hab das oft tagelang, aber dann auch wieder mit mehrtägiger oder -wöchiger Pause. Gestern abend war ich noch joggen. Vielleicht hat mir das etwas geholfen und ich war deswegen heut tagsüber Schmerzfrei. Werd das jetzt wieder regelmäßiger machen. Meine Schmerzen waren einmal etwas schlimmer, so daß ich eine Tablette genommen habe. Ibuprofen 200 mg. Aber die hat gleich null gehofen. Jetzt wüßt ich gar nicht, welche Mittel ich nehmen dürfte, weil ich ja das Amitriptylin auch nehme. Aber zum Glück sind sie ja nicht so schlimm, daß ich im Moment Bedarf daran hätte. Wie erfahre ich denn, wo eine Schmerzklinik in meiner Nähe ist? Gehst Du da ambulant hin oder machst Du das stationär? Wenn bei mir nichts mehr hilft würd ich das auf jeden Fall auch machen. Kann mir ein Leben lang diese Schmerzen nicht vorstellen. Kannst Du mir vielleicht sagen, wie Du dazu gekommen bist? Vielleicht mach ich das auch.

    lg
    Isa
  • Hallo zusammen!!
    Ich leide seit Mai 2006 an täglichen Spannungskopfschmerzen. Ich bin 18 Jahre alt. Ich hatte auch schon ein MRT, wie erwartet ganz normal. Manchmal wäre ich auch ganz froh, wenn man bei mir irgendwas diagnostizieren würde, dass vielleicht schlimmer wäre, jedoch ein genauer Behandlungsplan vorliegen würde. Bei mir weiss einfach keiner mehr weiter. Ich hatte auch eine halbjährige Behandlung mit Amytriptilin, hat mir persönlich jedoch nicht geholfen, hab jedoch auch schon von solchen gehört, wo das ganz gut gewirkt hat. Die Wirkung tritt erst so nach 2-4 Wochen ein, also ich würde mir noch keine Sorgen wenn du noch keine Besserung verspürst. (An Isa)
    Ich hatte dann noch ein anderes Antidepressivum, was jedoch auch nicht gewirkt hat. Zudem machte ich verschiedene andere Therapien, was jedoch auch nichts gewirkt hat. Ich fühle mich richtig hilflos und weiss nicht mehr weiter! Ich werde zunehmend depressiv.
    Habe auch schon mit meiner Neurologin die Option Schmerzklinik besprochen. Sie findet jedoch, dass das für mich nicht die optimale Lösung sei, da ich noch so jung sei und ich quasi die einzige wäre unter all diesen "alten" Patienten. Sie findet dass das für meine Psyche nicht besonders gut wäre und ich mich wohlfühlen würde.
    Ich komme mit diesen Schmerzen wirklich nicht mehr klar. Ich fehle oft in der Schule, die Leistung lässt nach. In der Freizeit liege ich nur noch rum und schlafe/döse. Ich unternehme fast nichts mehr!!
    Und das Schlimme ist, dass Schmerzmittel bei mir gar nichts helfen. Ich hab schon so vieles ausprobiert: Paracetamol, Aspirin, Ibuprofen, Diclofenac, Novalgin und Tramadol. Hat alles nichts gebracht!
    Gestern war ich wieder bei meiner Neurologin. Sie hat mir voll ins Gesicht gesagt: Wissen sie, ich bin auch hilflos! Vielleicht sollte ich wirklich mal zu einem anderen Arzt gehen. Aber ich habe irgendwie das Gefühl dass das auch nichts bringt. Ausserdem hab ich sie total lieb!
    Naja, ich finde es jedenfalls toll, dass ihr so früh Initiative ergreift!
    An Isa: Also zu Amytriptilin solltest du keine Opiate nehmen, da da die Krampfschwelle erniedrigt wird und es zu Krampfanfällen kommen kann. Nichtopioid-Schmerzmittel kannst du nach meinem Wissen alle problemlos nehmen. Sonst schau mal unter:
    http://pillbox.doccheck.com/search/indexlight?reset_profile
    Dort kannst du das Wechselwirkungsrisiko ermitteln.

    Also ich wünsche euch allen gute Besserung und viel Glück (und keine Angst) beim MRT!!
    Liebe Grüsse headache
  • Hallo Isa!

    Ich weiß auch nicht, aber ich denke einfach das eine Schmerzklinik für mich das Beste ist. 3 Ärzte setzten sich dann mit dir zusammen und versuchen eine Lösung zu finden.

    Meine Schmerzen sind z.B. heute fast weg... ein Wunder, aber ich weiß nicht warum. Gestern war ich mit ner Freundin am Deich frische Luft schnappen, vielleicht hat mir "nicht nur zu Hause rumsitzen und rumheulen" geholfen.
    Vielleicht muss ich die Schmerzen einfach ignorieren.

    Eine Schmerzklinik findest du glaub ich unter www.meinestadt.de!

    An Headache: Ich rate dir zu einer Schmerzklinik zu gehen, wenn selbst dein Neurologe sagt, dass er dir nicht weiterhelfen kann. Dort werden all deine Symptome aufgenomme und es wird sich detailliert um dich gekümmert.

    Manchmal denke ich auch... hoffentlich finden sie bei mir irgendetwas raus, auch wenn es ned so schön ist, hauptsache mein Schmerz geht weg...

    Wo kommt ihr eigentlich her?

    Lg *Julia
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen möchtest, wähle eine der folgenden Optionen: