Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Sehr starke Kopfschmerzen nach husten, niesen oder lachen

Schönen guten Tag verehrte Freunde, Mitleidende und Ratgeber,

Seit vielen Jahren leidet mein Partner unter Kopfschmerzartigen Beschwerden, die nur dann auftreten wenn er niesen, husten oder lachen muss.
Wir waren schon bei ettlichen verschiedenen Medizinern, suchten Rat und Hilfe, vielleicht sogar eine Methode die Schmerzen zu lindern.
Doch leider vergebens.
Man riet uns weniger Späße zu treiben und ernster durch das Leben zu schreiten, aber mal ernsthaft ein bisschen Spaß muss doch sein!
Ich hoffe nun inständigst das jemand von Ihnen gleiche Erfahrungen mit dieser Art Kopfschmerz hat und vielleicht einen guten Rat für uns hat.

Wir würden uns über jede Art von Hilfe freuen.

Mit freundlichen grüßen Scarecrow
«1

Kommentare

  • Hallo Scarecrow!
    Entspricht das etwa diesem Kopfschmerz?

    http://ihs-classification.org/de/02_klassifikation/02_teil1/04.02.00_other.html

    Lg headache
  • Nachdem das Thema schon beschrieben worden ist, wie kann man diesen Husten- /Niesen- und Lachkopfschmerz behandeln?
    Ich habe diese Symptome seit ca. 2 Monaten. Ich bin jetzt 51 Jahre alt.
    Kann man es so behandeln das es nicht mehr auftritt?
  • Hallo,

    ich könnte mir auch vorstellen, daß diese Kopfschmerzen durch die HWS verursacht werden. Sehr gut therapierbar mit der Dornmethode.

    Viele Grüße Schlaumeier
  • Scarecrow schrieb:
    Schönen guten Tag verehrte Freunde, Mitleidende und Ratgeber,

    Seit vielen Jahren leidet mein Partner unter Kopfschmerzartigen Beschwerden, die nur dann auftreten wenn er niesen, husten oder lachen muss.
    Wir waren schon bei ettlichen verschiedenen Medizinern, suchten Rat und Hilfe, vielleicht sogar eine Methode die Schmerzen zu lindern.
    Doch leider vergebens.
    Man riet uns weniger Späße zu treiben und ernster durch das Leben zu schreiten, aber mal ernsthaft ein bisschen Spaß muss doch sein!
    Ich hoffe nun inständigst das jemand von Ihnen gleiche Erfahrungen mit dieser Art Kopfschmerz hat und vielleicht einen guten Rat für uns hat.

    Wir würden uns über jede Art von Hilfe freuen.

    Mit freundlichen grüßen Scarecrow
    Schönen guten Tag,
    Leider kann ich keine direkte Hilfe anbieten. Ich habe genau dasselbe Problem und finde keinen ärzlichen Rat zur Abhilfe. Ich war in der MRT mit Halswirbelsäule, Schädel, in neurologischer Untersuchung ohne einen Befund der Abhilfe für diesen Hustenkopfschmerz gebracht hätte.
    Ich bin auf ständiger Suche nach einer Therapie zur Abhilfe.
    Haben Sie neuere Erkenntnisse Ihren Fall betreffend?
    Mit freundlichem Gruß
    Harald Seemüller
  • Hallo liebe Leidende und Interessierte !

    Mein Vater (Jahrgang 1950) leidet seit ca. 2 Jahren auch unter dem angesprochenen Phänomen: sehr starke Kopfschmerzen nach Husten, Niesen, Lachen.

    Zwischenzeitliche Untersuchungen wie CT und MRT von Schädel- und Halswirbel-Bereich sowie neurologische Tests ohne besonderen Befund. Dann bin ich in diesem Forum auf die einige Beiträge vorher angesprochene Klassifikation gestoßen:
    <http://ihs-classification.org/de/02_klassifikation/02_teil1/04.02.00_other.html>
    ICD-10: G44.803 --- Diagnose: Primärer Hustenkopfschmerz
    Daraufhin haben wir Kontakt mit dem Kopfschmerz-Zentrum der Uni-Klinik Essen und der Kopfschmerz-Ambulanz der Uni-Klinik Göttingen aufgenommen. Die angesprochene Klassifikation mit Diagnose wurde bestätigt. Als Therapie wurde die Gabe von Indometacin angesetzt. Dies hat aber unter strenger ärztlicher Kontrolle (Nebenwirkungen !) sowie nur von strikt begrenzter Dauer zu erfolgen. Im Moment ist mein Vater schmerz- und beschwerdefrei. Es bleibt abzuwarten, wie es sich nach Absetzen des Medikaments verhält. Weiter sei erwähnt, dass es dieses Krankheitsbild tatsächlich gibt (bei beiden Uni-Kliniken gab es bisher einige, wenn auch wenige Patienten damit), es jedoch noch weitesgehend ununtersucht ist.

    Viele Grüße, Gunnersson
  • Hallo Scarecrow! Ich leide seit 10 Monaten an der hier beschriebenen Art von Kopfschmerzen, die teilweise unerträglich sind. Mich würde interessieren, wie es dir zwischenzeitlich geht bzw. ob du eine Ursache oder eine wirksame Therapie gefunden hast.

    Sämtliche Untersuchungen brachten bei mir keine neuen Erkenntnisse. Eine zeitlang hat mir Indometacin ganz gut geholfen, doch inzwischen vertrage ich das Medikament nicht mehr.
  • Also ich bin zwar kein Experte aber mir hat Marihuana rauchen stark dagegen geholfen!
  • Der newcomer schrieb:
    Also ich bin zwar kein Experte aber mir hat Marihuana rauchen stark dagegen geholfen!

    das ist aber ein blöder Tip, weil Marihuana eine Droge ist, die auch stark abhängig macht. Davon würde ich abraten
  • Was für Ratschläge sind das? Marihuana ist Drogen. Davon würde ich auch abraten.
  • Alkohol is auch eine Droge un wird bedenklos großzügig konsumiert.
    Ich bin Krankenschwester un ich habe viele Alkohol induzierte sehr kranke Menschen erlebt.
    Aber noch nie einen Marihuana induzierten kranken Mensch.nicht einen.
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.