Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Migräne oder doch (nur!) Spannungskopfschmerzen

seit fast 10 Jahren habe ich starke Kopfschmerzen , meist rechts, mit anderen Begleiterscheinungen, wie Übelkeit, Schwindel, allgemein ein Gefühl, als hätte ich am Tag zuvor seeeeehr viiiiel Alkohol getrunken. Hab ich aber nicht. Oft habe ich nur ein wenig kalte Luft an Kopf, Stirn oder Nacken bekommen.
Ein normales Leben ist im Moment kaum möglich. Alle "open air" -Aktivitäten sind der reinste Spießrutenlauf. ..."ooooh, ist das jetzt schon wieder ein wenig zu kalt am Kopf gewesen...?" Selbst der Weg vom Auto in ein Geschäft o.ä. ist mühsam, geht nur mit Schal und Mütze und alles tief ins Gesicht gezogen. Schon kalte Luft einatmen kann am nächsten Tag Schmerzen in Stirn, Schläfe und Hinterkopf verursachen. Im Prinzip kann ich nur bei Temperaturen ab 20 Grad unbeschwert leben. Dabei bin ich ein totaler Naturmensch. Ich liebe lange Spaziergänge am Strand oder auch weite Radtouren.....alles vorbei!!! Hier an der Küste ist es eigentlich immer ein wenig kühl. Ich habe jetzt schon Angst vor dem Winter. Am besten, ich kaufe mir einen Motorradhelm, damit kann ich dann ohne Bedenken an die "frische" Luft.
Immer wieder wurden gaaaanz schlimme Verspannungen diagnostiziert. Nun bin ich mir nicht mehr so sicher, was war zuerst da die Verspannung, dann die Schmerzen oder kommt die Verspannung DURCH die ständigen Schmerzen? Stutzig machte mich ein Artikel, der ganz klar die Unterschiede herausstellte. Spannungskopfschmerzen bessern sich bei Bewegung und Migräne macht das Gegenteil. Ausserdem ist Migräne oft nur einseitig und mit Übelkeit verbunden. Ich hatte zwar früher, vor ca. 10 Jahren, 12-15 Migräneanfälle mit Aura jährlich, aber diese ließen sich gut mit einem Migränemittel ertragen. Hat sich diese nur verändert? Kann Kälte auch ein Trigger sein?
Wer kann mir helfen? Ich bin wirklich seeeehr verzweifelt!!!

Kommentare

  • Da ich selber ständig Kopfschmerzen habe dachte ich, dass Tabletten weiterhelfen könnten.
    Als ich merkte, dass mich Tabletten nicht langfristig weiterbringen, habe ich viel zum Thema Kopfschmerzen gelesen und ausprobiert.

    Erst die Erkenntnis, die Ursache zu behandeln, brachte mir den Durchbruch in meinem Leben. Es gibt unzählige Ursachen von Kopfschmerzen, darunter zählen Muskelverspannungen, Durchblutungsstörung, Flüssigkeitsmangel und viele mehr.

    Weiter Infos findet ihr unter: https://www.kopfschmerzen-formel.de/#
  • Hallo, ich wollte fragen, warum du mein Profil blockiert hast.
    Immerhin habe ich nichts falsch gemacht und wurde als Spam betrachtet ...
    Kann ich um Klarstellung bitten?
    Vielen Dank und viele Grüße
  • Erst vor ein paar Tagen habe ich einen Artikel gelesen, dass viele Menschen, die von Migräne betroffen sind, sehr niedrige Vitamin D Spiegel haben. Da scheint nach neuesten Forschungen wohl ein Zusammenhang zu bestehen, wenn man Vitamin D substituiert, werden bei einem besseren Wert bei einigen Betroffenen auch die Kopfschmerzen besser. Vielleicht hat es bei dir nicht nur was mit kalter Luft, sondern vielleicht auch insgesamt mit der kalten Jahreszeit zu tun. Ich an deiner Stelle würde das Thema mal beim Arzt ansprechen und darauf bestehen, dass der Wert bestimmt wird. Gute Besserung!
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.

Es sieht so aus als wärst du neu hier. Wenn du teilnehmen möchtest, wähle eine der folgenden Optionen: