Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Akupunktur oder ähnliche Methoden

Hallo zusammen,

ich habe bereits seit ca. 3 Jahren täglich Kopfschmerzen. Bis jetzt wurde noch keine wirkliche Diagnose gestellt. Immer wieder wurde mir von Freunden etc. geraten Akupunktur zu versuchen. Hat jemand im Zusammenhang auf Kopfschmerzen damit Erfahrung? Wenn ja, seid ihr dann bei einem Arzt mit einer entsprechenden Weiterbildung oder direkt in einer Praxis für Akupunktur? Ich bin mir hinsichtlich diesen Themas nicht sicher ob dies wirklich hilft oder eher etwas mit Überzeugung zu tun hat. Gerade unter dem Aspekt, dass es nicht gerade günstig ist und die Krankenkasse dies nicht übernimmt. Auch das Thema Heilpraktiker wurde immer wieder in den Raum geworfen.

Ich wäre dankbar für Rückmeldungen und Anregungen!

LG
Kathy

Kommentare

  • Hallo Kathy, ob ich Dir mit meiner Antwort helfen kann oder nicht, musst Du entscheiden, Ich kann deine Skepsis gegenüber Heilpraktikern und Akupuktur verstehen. Ich hab seit 28 Jahren Kopfschmerzen / Migräne und hatte auch schon alles durch. Zum Schluss hieß es dann: da muss das Kind durch
    oder: das bildet sie sich doch nur ein.
    Nun bin ich 37 Jahre alt, habe 2 Kinder (auch in der Schwangerschaft war es nicht sonderlich besser) und habe mich mit einer Freundin die auch so leidet weiter informiert. Dabei bin ich auf die Piercingpunktur gestoßen. Das ist ein Piercer in Böblingen / bei Stuttgart der seit Jahren in die Richtung Akupukturpunkte piercen "forscht". Im Netz finden sich unmengen an Berichten wie schlecht das piercen an Akupunkturpunkten sei, was Steve doch für ein Schwindler sei usw. Ich hab mich mal nicht davon beeinflussen lassen und hab mir mal seine Berichte und Videos dazu angeschaut und muss sagen für mich hat sich das dann doch recht logisch und auch in keinster Weise unprofessionell angehört. Also haben meine Freundin und ich uns kurzer Hand einen Termin bei ihm gemacht und sind nach Böblingen ins Studio gefahren. (Davor sind wir bei Facebook noch in eine Gruppe mit 17000 Mitgliedern rein, die ihre Erfahrungen mitgeteilt haben) Und da ich schon einige Piercings bzw Ohrringe habe, dachte ich mir, auf 2 mehr kommt es jetzt auch nicht mehr an.
    So gesagt getan. Ich habe die 0-Punkte die den Nervus Vagus stimulieren nun seit 2.2.19 und hatte die ersten 9-10 Tage die Erstverschlimmerung. Das heißt wie sonst auch täglich Kopfschmerzen und wenns ganz schlimm war kam die Aura und die Migräne noch dazu. Aber dann wurde es von Tag zu Tag weniger. Und wir alle wissen das der Februar und März diesen Jahres wie ein mega April war. Stürme, Regen, Schnee, dann plötzlich wieder 20 Grad warm.... Für Migräniker und Kopfschmerzpatienten der worst case.
    Ich hab seit Mitte Februar keine Kopfschmerzen mehr. Seit 28 Jahren das erste Mal das ich länger als 4 Tage schmerzfrei bin. Ich bin ein anderer Mensch. Ich kann wieder Sport machen, mich mit Freunden treffen, mal ein Glas Hugo trinken ohne danach wieder tagelang flach zu liegen. Gestern und heute hab ich ein wenig Ziehen im Nacken/Kopf aber ich habe auch gerade meine Periode bekommen. Normalerweise esse ich in diesen Tagen Schmerztabletten wie Smarties und bin den Ganzen Tag im Bett. Und nun sitze ich hier am PC, schau raus in die Sonne und schreib diesen Bericht. Hätte mir das jemand vor 3 Monaten erzält, den hätte ich für verrückt erklärt.
    Natürlich ist dieser Piercing kein Allheilmittel. Und sicher ist meine Migräne auch nicht komplett verschwunden, aber bisher kann ich nur sagen ich bin ein anderer Mensch seit ich diese Stecker habe. Da ich als Kind viel und oft Akupunktur hatte und sie wenig bis garnicht geholfen hat, war meine Hoffnung nicht wirklich groß. Ich dachte mir wenns hilft ok, dann hab ich endlich nach 28 Jahren etwas gefunden, wenns nicht hilft hab ich 2 neue Piercings. Und da die Piercings auch kein Vermögen kosten (oft lassen sich die Heilpraktiker und Konsorten ihre "Wundermittel" ja ordentlich was kosten) hab ich es einfach gemacht ohne viel darüber nach zu denken. Im Studio kostet das Piercing 45€ pro Seite. Da immer beidsteits gepierct wird, da die Migräne / Kopfschmerzen sonst auf die andere Seite wandern können, waren es dann also 90€. Und ich muss sagen ich hab 90€ noch nie so gerne und für mich gewinnbringend investert. Ich bin so happy. Ich weiß liest sich jetzt als wenn ich da das Wundermittel schlecht hin anpreisen würde, aber für mich ist es das in diesem Fall auch. Hab im Facebook Forum auch schon von ein paar gelesen, denen der 0-Punkt nicht geholfen hat, aber dann die Verbindung mit einem anderen Punkt. Aber über 80% der Mitglieder der Gruppe haben eine positive Wirkung, entweder eine Verbesserung, das heißt die Anfälle sind weniger geworden und in der Intensität viel weniger, oder bis hin zu jahrelanger Schmerzbefreiung. Ich kann nur sagen, wer Interesse hat, schaut euch die Videos im Internet dazu an, macht euch selbst ein Bild darüber auch in der Facebook Gruppe und probiert es auch. Ihr habt nichts zu verlieren. Liebe Kathy, bei Fragen darfst mich auch gern anschreiben bei Facebook (Dagmar Maretzke) oder schau einfach mal bei Google rein. Steve Pierce oder Piercingpunktur oder Migränepircing. Wie geschrieben hab ich mir auch die Gegner davon angesehen, aber da ich schon so viel ausprobiert habe, und es keine Operation ist und auch nicht hunderte von € kostet, war meine Entscheidung es zu probieren, schnell gefallen. Für Dich und deinen Kopf alles Gute. Viele Grüße Dagi
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.