Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Dauerdruck, Kopfschmerzen und Schwindel..

Hi,

da ich mittlerweile echt verzweifelt bin und einfach nicht mehr weiter weiß, wende ich mich jetzt mal an euch.. vielleicht hat ja jemand gleiche Erfahrungen gemacht und kann mir weiter helfen..
Also ich bin weiblich und 20 Jahre alt. Auslöser meiner Kopfschmerzen war ein Ereignis im Dezember.. ich habe mir meinen Hinterkopf mäßig stark gestoßen (Arm unters Kinn bekommen und rückwärts gegen Sofakante geknallt). Dies ist jetzt ja schon über 3 Monate her und meine Beschwerden haben sich seitdem verändert, sind aber nie ganz weg gegangen.. Kurzversion zur momentanen Situation: ich habe jeden! Tag Druck im Kopf.. also wirklich meistens Druck wogegen Schmerzmittel auch rein gar nichts bewirken. Manchmal mäßig, manchmal so stark, dass er sich auch auf Augen und Kiefer auswirkt. Dazu kommen an den meisten Tagen dann auch noch Kopfschmerzen in ganz seltsamen Varianten.. manchmal "normal" wie ich sie kenne (seitlich pochend an der Schläfe), öfter aber ganz seltsam brennend rund um den ganzen Kopf oder im Hinterkopf. Nackenschmerzen habe ich nicht (zumindest nicht in Form von Bewegungseinschränkungen), wobei ich auch manchmal das Gefühl habe, dass auch dort ein Druck herrscht. Wenn ich meine Finger hinten unter meinem Schädelknochen anlege und leicht hoch drücke, habe ich das Gefühl eine Linderung zu erzielen (damit konnte aber bisher niemand etwas anfangen). Dazu häufig Schwindel und Übelkeit, wobei ich dann nicht wirklich erbreche sondern meistens nur würge. Der Schwindel äußert sich eher in Form von Schwankschwindel (irgendwie das Gefühl nach einer Bootstour oder so) und mein Körper fühlt sich dann zu Boden gedrückt an.. das ist superschwer zu beschreiben. Ich bin in meiner Lebensweise total eingeschränkt, da ich einfach kaum was machen kann.. (Konzentrationsstörung, manchmal richtige Benommenheit). An Uni ist an manchen Tagen gar nicht zu denken und zudem habe ich SEITDEM auch Angst allein zu sein, weil es mir immer so besch… geht .. mir geht's wirklich sehr schlecht und ich will einfach nur mein normales Leben wieder.

Ärztliche Untersuchungen waren wie folgt:
Hausarzt -> mehrere Blutuntersuchungen (alles unauffällig, kein Pfeifferisches Drüsenfieber, kein Hepatitis), Migränemittel wurde ausprobiert, hat nicht angeschlagen
Stationäre Aufnahme Neurologie -> Hörtest, EKG, CT, MRT vom Kopf ist gelaufen (MRT allerdings ohne Kontrastmittel?) -> unauffällig
Orthopäde -> kein Befund außer Muskelverspannungen -> Orthoton und Pregabalin gegeben, da er den Verdacht einer Schädelprellung mit vegetativer Begleitsymptomatik hatte.. hat aber nichts gebracht
MRT von der HWS -> unauffällig
Physiotherapie und Osteopathie ohne wirkliche Erfolge

Wie ihr seht habe ich schon einiges durch und keine Ahnung was man als nächstes machen könnte.. nochmal nach einem MRT mit Kontrastmittel fragen? Ein EEG machen lassen? Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen oder kann mir zumindest raten, was ich als nächstes ausprobieren könnte? Ich bin echt am Ende...

Kommentare

  • bearbeitet 7. April
    Achso.. noch dazu kann man vielleicht sagen, dass ich häufig auch total müde bin.. schon direkt nach dem Aufstehen, egal wie viel oder wenig ich geschlafen habe...
    Beim Augenarzt war ich auch.. scheint auch wohl alles okay zu sein
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.