Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Mein Gewitter im Kopf

Hallo liebes Forum,

Mein Name ist Sabine, ich bin 27 Jahre alt und bin gelernte Floristin. Ich leide seit ich denken kann unter heftigen Migräneanfällen und habe auch jetzt grade seit 12 Tagen Migräne. Trauriger Rekord sind 15 Tage. In der Schule hatte ich mal 75 Fehltage und habe schon einige Untersuchungen wie EEG, MRT gemacht. Aber ich leide nicht nur an Migräne sondern auch unter Hashimoto Thyreoiditis, einer entzündung der Schilddrüse. Nebenst noch Morbus Bechterew. Ich bin mometan sehr verzweifelt, weil ich nichts mehr finde was mir hilft. Ich war letzte woche beim Arzt und habe nun erneut Termin beim Neurologen. Die schose geht von neu los. Normalerweise gehe ich mit meiner chronischen Migräne sogar Vollzeit arbeiten, sogar in einer Führungsposition. Ich fühle mich dem aber langsam nicht mehr gewachsen und hoffe das man doch endlich was bei den Untersuchungen findet.


Meine Anfällt sind total difus und ändern sich momentan ständig in Intensität und "Ablauf" . ich führe seit den letzten 14 Tagen auch wieder Kopfschmerztagebuch um das alles vielleicht zu beschleunigen. Führen muss ich es so oder so. Ich weiß nicht wie es euch geht, mit der Maskenpflicht. Ich habe eigentlich ein Attest und brauche die Maske nicht tragen. Was ziemlich schwierig ist, weil ich auf der Arbeit bei Kunden das alles durchsetzen muss. Mit Stoffmasken komme ich gar nicht klar. Nur mit den OP Masken. FFP2 habe ich mich ehrlich gesagt noch nicht getraut.


Weiß nicht was ich noch machen kann außer Medikamente, die kaum wirklung haben, Schlafen, Ruhe, Haare kalt waschen usw. An raus gehen ist nicht zu denken. Ich bin total ausgelaugt und kann nicht mal das Fläschen von B12 allein aufdrehen.


Ich bin total verzweifelt, weil es kein Ende nimmt.

Was macht ihr wenn ihr einen Anfall habt? Welche Medis helfen euch? Beugt ihr vor? Wenn ja mit was?

Meine Hausärztin tut was sie kann, ist aber auch mit ihrem "latein" am Ende. Ich nehme es ihr nicht mal übel.


Ich wäre sehr sehr dankbar über jeden Strohhalm den ihr mir reichen könntet.


Liebe Grüße

Gewitter im Kopf

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.