Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Merkwürdige Symptome und Kopfschmerzen seit 4 Wochen, kann Sie nicht zuordnen.

Ich habe mich heute hier registriert um Hilfe evtl. mehr Informationen zu meinen Kopfschmerzen bzw. Symptomen zu erhalten.

Angefangen hatte es Ende März kurz vor den Osterferien in RLP. Es fing an mit mäßigen Schmerzen im linken Bereich des Auges (oberhalb). Zu diesem Zeitpunkt wurden die Augenschmerzen immer unangenehmer und wechselten auch auf das rechte Auge. Die Schmerzen gingen soweit das ich nicht mehr in der Lage war mindestens zwei Wochen die Augen nach links oder rechts bzw nach oben zu rollen. Ich war beim Augenarzt dieser stellte soweit keine Augenerkrankung fest. Beim sehen bekomme ich ein unangenehmes Gefühl, das Licht ist etwas störender als sonst, sowie habe ich Probleme auf den Bildschirm zuschauen da ich etwas verschwommen sehe sobald ich mich auf den Bildschirm konzentriere. Ok, nun zu den Kopfschmerzen, diese fingen relativ schwach an zu den Augenschmerzen, aber mit jedem Tag wurden diese ebenfalls unangenehmer, schon fast wie Spannungskopfschmerzen, aber auch schmerzen im Hinterkopf. Nackenschmerzen die bis in die Schultern gehen. Auch beim pressen, lachen, lautes brüllen ziehen Sie seitlich in den Hinterkopf. Ich habe mittlerweile Verspannungen die vom Nacken aus gehen in die Schulter ziehen. Bisher habe ich sowas noch nie gehabt, ich kann diese Art der Probleme nicht zuordnen noch nicht in dieser Art gehabt und Doc Google kann mir da nicht helfen, stattdesen habe ich nun Angst vor einem Hirntumor, da die Symptome identisch sind. Seit 4 Wochen habe ich das nun und es lässt mich nicht in Ruhe, das einzige was mir bisher gesagt wurde ist, entweder Migräne (kann ich so nicht bestätigen, da in dem Umpfang ich keine Kopfschmerzen hatte) und eine evtl. chronische Nasennebebhöhlenentzündung (Syptome passen bisher eher aber ?) Achso auch hatte ich in den 4 Wochen stärkeren Schwindel und Übelkeit.

Achso, warum ich vor dieser Diagnose und vor merkwürdigen Kopfschmerzen Angst habe, ist da ich bereits vorbelastet bin, ich hatte 2018 ein Prolaktinom, der auch aufgrund der Größe Druckschäden an den Augen verursacht hatte und leider nicht komplett entfernt werden konnte (an Sehnerv angewachsen). Mein Angst ist das diese wieder aktiv ist, da ich seit einem halben Jahr meine Medikamente Norprolac nicht mehjr eingenommen hatte. (Umzu, Corona, kein neuer Endokrinologe).

Termine habe ich bereits gemacht, MRT (demnächst), Neurologe, Neurochirurgie usw..

Hatte jemand vllt. sowas in der Richtung von den Kopfschmerzen her?


Gruß

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.