Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Kopfschmerzen vom Magen ausgehend

Hallo,

seit ca. 3 Jahren habe ich (23) regelmäßig Kopfschmerzen, die immer in Verbindung mit einem übersäuerten Magen auftreten. Die Schmerzen sind wirklich lähmend und legen mich vollkommen flach (licht- geräusch- und geruchsempfindlichkeit), dazu kommt die Übelkeit vom Magen, die Magensäure steht mir quasi bis zum Hals. Meine Mutter hat auch öfters die gleiche Art von Kopfschmerzen, doch wir konnten beide keine spezifischen Lebensmittel ausmachen, die die Schmerzen auslösen. Wir beide sind weder übergewichtig, noch ernähren wir uns ungesund.
Schlimmerweise treten die Schmerzen bei uns öfters in den frühen Morgenstunden auf, gegen 4 Uhr, und verschwinden nicht ohne die Einnahme von Schmerzmitteln. Die Übelkeit vom Magen bekämpfen wir mit Natron oder frei verkäuflichen Mitteln gegen Sodbrennen, aber die Kopfschmerzen bleiben erhalten.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß wie man den Schmerzen vorbeugen könnte?
«1

Kommentare

  • Hallo Olivchen,

    ich habe ähnliches wenn nicht das selbe leid :(

    Ich habe Jahrelang Wiener würstchen gegessen und zwar in grossen mengen, ich bin weder übergewichtig noch unsprotlich eigentlich ganz nornal. Neulich habe ich wieder die Wiener gegessen und mir wurde schlagartig übel ich habe die ganze zeit aufgestossen und hatte diesen würstchen geschmack, zudem hatte ich extreme kopfschmerzen vom hinterkopf bis ins auge ziehend, es hat mich flach gelegt und licht, ton und sonstige einwirkungen waren unerträglich. Nachdem ich mich zum Übergeben gezwungen habe und alles draussen hatte ging es sofort wieder berg auf und innerhalb weniger minuten ging es mir wieder gut (bis auf den angeschlagenen magen)..........1 Woche lang habe ich keine Würstchen gegessen ( bis dato bin ich davon ausgegangen dass es ein verdorbenes würstchen o.ä. war) allerdings habe ich nach einer woche wieder ein würstchen gegessen und das selbe ist wieder passiert 1:1. Wahrscheinlich liegt es bei dir auch an einem lebensmittel welches du vielleicht gar nicht vermutest weil du es schon immer gegessen hast ?!

    Mir stellt sich jetzt die Frage: Hat der körper die würstchen irgend wann einmal satt und wehrt sich dagegen ? Muss ich nach einer evtl. rezepturänderung gucken ? wie ist es mit anderen Würsten ?

    Wie gesagt ich habe immer nur diese sorte würstchen gegessen ( die meissten die ich kenne haben sich gewundert wie ein mensch so oft würstchen essen kann und warum die mir noch nicht zu den ohren raus kommen ) und schlagartig war es vorbei.

    Ps.: Bin 24 Jahre jung, 1.84m und wiege 90 Kg also alles ganz normal und diese würstchen esse ich seit ca. 3 jahren.

    Für feedback bin ich sehr dankbar.

    Grüsse

    Sebastian
  • bearbeitet März 2007
    olivchen_82 schrieb:
    Hallo,

    seit ca. 3 Jahren habe ich (23) regelmäßig Kopfschmerzen, die immer in Verbindung mit einem übersäuerten Magen auftreten. Die Schmerzen sind wirklich lähmend und legen mich vollkommen flach (licht- geräusch- und geruchsempfindlichkeit), dazu kommt die Übelkeit vom Magen, die Magensäure steht mir quasi bis zum Hals. Meine Mutter hat auch öfters die gleiche Art von Kopfschmerzen, doch wir konnten beide keine spezifischen Lebensmittel ausmachen, die die Schmerzen auslösen. Wir beide sind weder übergewichtig, noch ernähren wir uns ungesund.
    Schlimmerweise treten die Schmerzen bei uns öfters in den frühen Morgenstunden auf, gegen 4 Uhr, und verschwinden nicht ohne die Einnahme von Schmerzmitteln. Die Übelkeit vom Magen bekämpfen wir mit Natron oder frei verkäuflichen Mitteln gegen Sodbrennen, aber die Kopfschmerzen bleiben erhalten.
    Hat jemand ähnliche Erfahrungen und weiß wie man den Schmerzen vorbeugen könnte?
    Ich wurde Jahrelang auf Migräne behandelt ,ohne Erfolg.
    Vor 3Monaten musste ich einen Lactose Atemtest machen weil ich immer öfter Magenkrämpfe hatte.
    Der Test war eindeutig, ich habe eine hohe Lactose Unverträglichkeit.
    Seid ich Milchprodukte so gut wie ganz vermeide ist mein Kopfschmerz und auch alle anderen Beschwerden weg.
    Nun zu deinen Würstchen, in denen ist Milchzucker und das könnte durchaus der Auslöser von deinen Schmerzen sein.
    Der Test ist ganz einfach , du bekommst reinen Milchzucker zu trinken , und musst dann in ein Gerät blasen , dauert ca 2 Stunden, (alle 30 Minuten hineinpusten ).
    Vielleicht eine Möglichkeit??
    mfg Lara1514

    P.S. Die Lactose Unverträglichkeit wird mit dem Alter immer schlimmer, deshalb haben dir die Würstchen früher eventuell nichts gemacht.
  • cancan
    bearbeitet März 2007
    hallo

    ich bin neu hier wer kennt sich aus mit spannungskopfschmerzen wie werde ich damit fertig
  • Super, wollte mich gerade informieren, ob es noch weitere Leidensgenossen gibt. Habe gerade im Moment Kopfschmerzen.
    Habe gerade Kopfschmerzen und dauch vom übersäuerten Magen. Bei mir sind es ebenso Würstchen und auch Pilze,
    was ich bisher weiß aber wohl seit heut auch Paprika aus der Pfanne.
    Würstchen vertrag ich gar nicht, Pilze nur ab und zu wenige (liegt wohl an dem unverdaulichen Chitin) und Paprika auch wohl gar nicht nicht.
    Wie ihr habe ich Normalgewicht. Meine Kopfschmerzen habe ich schon seit meiner Kindheit ab und zu mal gehabt,
    hatte nie ein Arzt rausgefunden woran es lag, aber seit ca. 1 Jahr bin ich mir sicher dass es an der Magensäure liegt.
    Schmerztabletten nehme ich nicht, nur wenn es ganz unerträglich ist, dann reagiert der Magen auch sofort auf die Tablette und alles kommt raus.
    Sonnst versuche ich den Schmerz wie jetzt zu ignoreren und einfach abzuwarten bis der Magen damit fertig wird.
    Passiert auch oft nach dem Abendessen, dass ich schlafen gehe und auch um 4 von den Kopfschmerzen geweckt werde und nicht mehr einschlafen kann. Vielleicht kennt jemand ein Medikament gegen Magensäure, dass gut verträglich ist.
    Ich wunder mich gerade über das mögliche selbe Geburtsjahr. Vielleicht liegt es ja an der 82-er Generation?!?
  • Es könnte aber auch an den Histaminen liegen. Ich habe mal gelesen, daß in Schweinefleisch viele Histamine drin sind, ebenso in Rotwein oder Käse. Seitdem meide ich diese Lebensmittel. Von den Kopfschmerzen hat es mir nicht viel gebracht, aber es ist auch eine idelle Einstellung. Eine Ernährung ohne viel Fleisch, Käse und Rotwein hat ja was mit gesunder Ernährung zu tun!
  • Hallo,

    auch ich habe seit 5 Jahren Kopfschmerzen. Aber ich kann einfach keinen Auslöser finden :-(
    Der Schmerz kommt wochenweise, zeitweise jede Woche, alle zwei, drei, aber spätestens dann wieder nach drei Wochen.
    Der Schmerz kommt langsam und wird schlimmer. Morgens zwischen 4 und 6 Uhr ist er fast unerträglich. Je nachdem, wie stark er ist, nehme ich zwischen 0 und 3 Tabletten (ASS etc). Im Laufe des Tages wird der Schmerz besser und wenn ich, davon total k.o. abends ins Bett falle, ist er am nächsten Tag weg oder geht im Laufe des Vormittags weg.
    Manchmal ist mir auch schlecht, schwindelig, alles ist mir zu laut und zu hell, Kleidung zu unbequem, mag nichts riechen und bloß nicht kuscheln oder ähnliches.
    Kein Arzt konnte mir bisher helfen :-(
    Vielleicht war´s ja bei jemanden von euch auch so und ihr könnt mir sagen, was es bei euch war?!

    Danke.
  • Hallo,

    genau meine Beschwerden. Zuerst meine Homoöpathin darauf aufmerksam gemacht.

    Wenn ich Ranitid, Magensäurehemmende Tabletten nehme und Milch ganz aus meinem Speiseplan weglasse werden die Kopfschmerzen weniger, bzw die Abstände länger oder auch leichter zu bekämpfen. Es hilf auch bei starke Schmerzen und gleichzeitig Übelkeit einfach zu erbrechen bis die Säure raus ist, dann sind die Kopfschmerzen wie weggeblasen. Etwas härtere Methode, aber hilft .

    Mein Magen-Darm Arzt hat von sowas noch nieee gehört, also man muss was selbs tun.

    Gruß
    Andrea
  • Hallo,

    Ich bin 17 Jahre alt, wurde also 1993 geboren, bin normalgewichtig und habe einen normalen Blutdruck.
    Ich kann ebenfals keine Würstchen vertragen, obwohl sie lecker riechen...
    sie landen erst gar nicht in meinen Magen, wenn ich nur eine Wurst in den Mund nehme wird mir schwindelig, die Wurst kommt mir zu salzig vor und ich bekomme extreme Kopfschmerzen, manchmal so stark, dass ich mich übergeben muss.
    Gemerkt habe ich es, seit ich zum aller ersten mal eine Wurst gegessen habe, meine Mutter meinte es wäre vllt. Psychisch bedingt, was ich eher für unwahrscheinlich halte. Habe im Laufe der Zeit immer wieder versucht eine Wurst zu essen, mit dem gleichen Ergebnis.
  • Hallo. habe seid meiner Kindheit selbes Problem.

    Nahrungsspezifikationen konnten nicht ausgemacht werden da egal was man gegessen hatte..das Problem verstaerkt oder gleichblieb.

    JETZT nach 30 Jahren...fand man heraus das ich seid Geburt an eine Klebsiellen-infektion habe die auch fuer Nahrungsmittelintoleranzen offenbar verantwortlich ist/war inkl naechtlichem Schweiß sowie Schlafstoerungen und vielem mehr.


    die Gramnegativen Staebchen Klebsiella wurde bei mir nur durch Zufall im Abstrich festgestellt nachdem ich mehrfach darauf hinwies das die Symptomatik hinhauen koennte.


    Fuer euch - Damit einen Versuch wert ob es nicht bei euch ebenfalls das Problem sein koennte.


    das Problem..dieses vermaledeite Bakterium ist sowas von Resistent gegen diverse Antibiotika..das es eine anstrengende tortur werden koennte.


    ich habs hinter mir...

    und kann jetzt..Normal essen... Ausschlafen ohne dauernd Migraene oder andere Probleme zu bekommen.

    Bei Fragen einfach Mailen oder hier Posten, so haben alle was davon
  • Hallo ALF,
    bin sehr interessiert an deinen Erfahrungen und wie du bei der Klebsiellen-Bekämpfung mit welchen Ärzten vorgegangen bist. Ich vermute stark, daß meine Tochter, der es sehr schlecht geht, das gleiche PROBLEM hat. Es gibt viele HINWEISE, die darauf hindeuten. Bitte melde dich ganz bald bei mir. Gerne kannst du mir auch eine MAIL schreiben. Über jeden Tipp bin ich super dankbar.
    Ich freue mich von dir zu hören.
    Viele Grüße
    NICOLE


    ALF schrieb:
    Hallo. habe seid meiner Kindheit selbes Problem.

    Nahrungsspezifikationen konnten nicht ausgemacht werden da egal was man gegessen hatte..das Problem verstaerkt oder gleichblieb.

    JETZT nach 30 Jahren...fand man heraus das ich seid Geburt an eine Klebsiellen-infektion habe die auch fuer Nahrungsmittelintoleranzen offenbar verantwortlich ist/war inkl naechtlichem Schweiß sowie Schlafstoerungen und vielem mehr.


    die Gramnegativen Staebchen Klebsiella wurde bei mir nur durch Zufall im Abstrich festgestellt nachdem ich mehrfach darauf hinwies das die Symptomatik hinhauen koennte.


    Fuer euch - Damit einen Versuch wert ob es nicht bei euch ebenfalls das Problem sein koennte.


    das Problem..dieses vermaledeite Bakterium ist sowas von Resistent gegen diverse Antibiotika..das es eine anstrengende tortur werden koennte.


    ich habs hinter mir...

    und kann jetzt..Normal essen... Ausschlafen ohne dauernd Migraene oder andere Probleme zu bekommen.

    Bei Fragen einfach Mailen oder hier Posten, so haben alle was davon
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.