Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Kopfschmerzen + Benommenheit und und dun

Hallo also ich habe seit 3 Monaten folgende Beschwerden und wollte euch mal Fragen was ihr davon haltet:

Alles fing an mit Kopfschmerzen die wie ein Band um meinen Kopf waren dazu Nacken schmerzen und ganz leichte Benommenheit.

Die Kopfschmerzen wurde etwas schlimmer mal mehr mal weniger und waren mal hier mal da und nicht mehr nur wie so ein Band. Oft hatte ich Schmerzen in der Schläfe und habe diese immer noch. Kopfschmerzen sind schwer zu beschreiben mal stechen mal Druck, mal ziehen Sie von Nacke hoch immer anders.

Aber am schlimmsten ist die Benommenheit. Sie verfolgt mich den ganzen Tag mal schlimmer mal weniger schlimm.

Dazu Konzentrationsprobleme, schlechtes Gedächtnis bzw. schlechtes kurzzeitgedächtnis, manchmal Wortdreher bzw. Buchstabendreher beim Sprechen.

Dazu kommt ab und an mal Muskelzucken und auch Schmerzen beim Bücken und schwerem heben im Gesicht also Druck.

Morgens oft Schleim im Hals und die Nase zu. Damit habe ich aber am Tag weniger Probleme.

Manchmal Schmerzen in Gelenken bei Belastung. Gestern hatte ich starke Schmerzen im rechten Handgelenk.

Ab und zu habe ich auch Probleme mit meiner Linken Hand bzw. das Gefühl das Sie wie ein Fremdkörper wäre.

Allerdings kann ich alles greifen und alles machen.

Ich muss mich morgens oft Übergeben bzw. muss ich würgen ohne das mir schlecht ist. Und dabei ist mein Hals so zu als ob er voller Schleim wäre und es kommt auch oft Schleim dabei raus.

Es ist j jetzt nicht so das ich mich richtig übergeben muss. Aber wenn ich so ein bisschen Druck auf meinen Hals bekomme würge ich direkt.

Das hatte ich jetzt auch 2 oder 3 mal Tagüber. Da war mein Hals wie zu und ich musste würgen ohne Ende. Wobei aber auch wenn ich vorher was gegessen habe eigentlich immer nur Schleim kam.

Hatte das früher schon mal öfters allerdings nur wenn ich irgendwie nervös war und was anstand wie eine Prüfung oder sowas.

Ich bin Schlapp, Müde und komme Morgens so gut wie gar nicht mehr aus dem Bett. Damit hatte ich sonst auch kein Problem. Schlafe aber auch ganz schlecht werde Nachts mehrmals Wach und habe auch Wirre Träume.

Dazu Antriebslos und sowas von Unkonzentriert

Bei folgenden Ärzten war ich bereits und folgende Untersuchungen wurden gemacht:

Hausarzt:

Blutuntersuchungen aller Werte. Cholesterin und Harnsäure zu hoch sonst alles ok.

2 Borreliosetest: Vom ersten kenne ich keine Ergebnisse ausser das er mir gesagt hat ich zwar mal mit Viren in Kontakt war aber nicht akkut. Beim 2ten habe ich die Ergebnisse WB: inkomplett reaktiv. IgG: erhöht.

kd17, 41, und 83 positiv.

Sonst alle Laborwerte in Ordnung.

Chiropraktiker:

2 Blockaden gelöst keine Besserung, Röntgen HWS alles in Ordnung.

(Komisch dabei habe ich oft Nackenschmerzen und mein Nacken knackt bei jeder Bewegung)

Augenarzt:

Sehr gute und gesunde Augen

Neurologe:

Ich wäre Verspannt. Neurologischen Untersuchungen ok, EEG in Ordnung

Radiologe:

Da ich natürlich Angst vor einem Gehirntumor oder der gleichen hatte wollte ich ein Kopf CT.

Laut Radiologe Kopf gesund.

Wem fällt dazu noch was ein?

Mache ich halt selbst auch viele Gedanken. Muss in 2 Wochen wieder in die Schule für 6 Wochen und weiß noch nicht wie ich das machen soll.

Arbeiten gehe ich ganz normal. Dort ist es manchmal schlimmer als zuhause.

Dazu noch Sitze 8 Stunden am PC und habe Übergewicht.

Kommentare

  • hallo ich habe auch seit 1 jahr einen druck im kopf mal stechen mal druck aber meistens druck im hinterkopf.
    es fing alles mit ganz normalen kopfschmezen an die sich dan pber einen druck bemerkbar machten. eines abends bekamm ich so extremes stechen im kopf ich konnte absolut nicht schlafen, dazu kommt noch so eine scheiss benommenheit dabei höre ich auch schlechter ich bin nicht richtig da mit freunden war ich auch weg war wie weggetretten vollder scheiss.
    dazu auch nackenschmerzen am anfang die sind aber jetz ganz weg ich mache seit monaten krankengymnastik aber der druck ist immer noch jeden tag da. es fühlt sich besonder nachts wen ich im bett liege voll eklig an und ist schlimmer.
    in der schule oder besonder in der schule aber auch arbeit und so kannich mich nicht richtig konzentrieren und habe auch gedächtnisstörungen wie kurzzzeitged#chtnis. habe auch eine zecke am bein gehabt und war nicht geimpft mir wurde auch 2 mal blutabgenommen eisenmangel bekamm aber deswegen tabletten habe mir auch heftig den kopfgestoßen seit dem auch kopfschmerzen.
    es wurde auch meine schilddrüse untersucht noch im normalbereich
    es wurde auch ein CT gemacht oder habe es machen lassen Befund: mein gehirnhat sich verändert und es ist irgendwas mitm kleinhirn
    psychisch geht es mir eigentlich gut mein hausarzt hat mit mir gredeet wegen famile und arbeit b ich da mit allem klarkomme mit familie und so kein thema arbeit naja ist schon stressig zumal mir keine richtige gruppe sind alle machen sich gegenseitig fertig und all der scheiss liegt es daran???? meine mutter raucht und habe mirgedanken gemacht ob es daurchkommt weil ich jeden tag den rauch einatme und habe sogar gedacht das es wegen meiner herzklappe die undicht ist komm
    würde micg freuen über einen rat oder was ich noch untersuchen könnte
    dankeim voraus :-)
  • Hallo.... Mir geht es ähnlich. Ich habe seit Monaten einen üblen Druck im Kopf, an verschiedenen stellen. Ich lebe den Tag neben mir her, bekomme nichts richtig mit und manchmal habe ich das Gefühl umzukippen, oder eine Hirnhälfte würde ausfallen. Mein Hausarzt ist der Meinung, es seien Depressionen.
    Das gehe ich jetzt mal mit Hilfe eines Psychiaters an... Mal schauen, was der mir dazu sagen kann....
  • Hallo zusammen

    Ich bin neu im Forum und habe die Berichte gelesen und das kam mir sehr bekannt vor.

    Da ich auch schon vor einige Zeit habe. Habe ich mich informiert. Und ich habe auch rausgefunden, dass wenn man zuviel Histamin hat, es genau die Symptome hervorrufen wie sie alle beschreiben.

    Leider haben viele Ärzte nicht viel übrig von dem, da es ein Pseudoallergen ist und sie es nicht als Allerigie behandeln. Die Liste von Histaminintoleranz ist lang.
    Kann bis zu Herzrhytmusprobleme gehen. An jede Allergie muss man auch an Histamin denken. Kann man oder muss man selber herausfinden, da man von den meisten Ärzten im Stich gelassen wird und nur ein müdes Lächeln haben.

    Und auch wenn der Test negativ wäre heisst es noch lange nicht das man kein Histaminintoleranz hat.
    Ich muss dazu sagen, dass ich mit medizin beschäftige, da ich eine medizinische Sektretärin mit Weiterbildung Medizinische Praxisassistentin bin. Leider auf Arbeitssuche und habe auch wieder dieses Problem wie ihr alle im Forum beschreibt.
    Da ist es echt nicht an lernen zu denken, aber ich werde wieder vermehrt auf Histamin schauen, das ich sie vermeide so gut es geht. Da praktisch jedes Lebensmittel Histamin hat ist es schwer und jeder hat andere Lebensmittel wo er Probleme hat. Darum ist das so schwierig und mühsam, aber es ist zu schaffen.

    Vorallem sollte man keine Fertigprodukte wie Suppen und Dosen vermeiden, da es viel drin hat.
    Schockolade und Tomaten, bestehen nur aus Histamin. Es gibt sonst im Internet verschiedenes und es gibt auch Bücher darüber.

    Habe ich zur Info geschrieben, da es leider nicht so ernstgenommen wird von vielen.

    Ich werde wieder schreiben und sage wie es war. Vorallem Tomaten und Schockolade und Fertigprodukte werde ich meiden eine Zeitlang so zwei Wochen.
    Und ich bin auch auf Gluten allergisch und esse Dinkel usw. und kein Weizenmehl mehr.

    Leider braucht alles viel Energie, obwohl man praktisch keine mehr hat. Aber man hat nur eine Gesundheit. Die ist es Wert dran zu bleiben.

    Probiert es doch mal aus was Ihr nicht verträgt. Es kann nur besser kommen, schlimmer sicher nicht.

    Viel Erfolg beim ausprobieren ;-)
  • Hallo Saarhunter

    Hast du rausgefunden was es war?

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.