Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Jeden Tag Kopfschmerzen

Hallo Leute,
ich bin grade hier auf die Seite gestoßen und wollte einfach mal was dazu schreiben, weil ich grade wider total durchdrehe, wegen meinen Kopfschmerzen -.-
Wahrscheinlich kann mir eh keiner helfen, aber ich wills einfach mal loswerden, weil ich mich irgendwie von meinem Arzt in der Sache nicht
richtig ernst genommen fühle.
Ich habe seit ca. 2 Jahren jeden Tag ohne Außnahme Kopfschmerzen. Ach was, Kopfschmerzen kann man schon gar nicht mehr sagen, das ist nicht nur Schmerz, ich fühle mich als ob mir irgendjemand stundenlang in meinem Kopf herrum hämmert und bohrt. Hört sich doof an,aber anders kann ich es nicht beschreiben.Ich bin 18 Jahre alt und weiß nicht recht woher das kommt. Ihr ? Stress vielleicht ? Hatte immer viel Stress und Probleme, kann das daher kommen ? Egal wann ich habe immer Kopfschmerzen, ich bin auch die nächsten 8 Monate krank geschrieben weil ich es nicht mehr auf die Reihe bekomme zu lernen oder irgendetwas weil diese Schmerzen so unerträglich sind.
Wenn ich morgens aufstehe, oder Mittags eine Stunde schlafe und dann aufstehe ist es am schlimmsten. Dann tut es so weh, das ich nicht mehr richtig gucken kann und mir unglaublich schwindelig ist. Ach, ich weis gar nicht wie ich es beschreiben soll manchmal fühlt es sich so an, als ob mir jemand in den Augen herrumdrückt oder ich schielen muss obwohl ich es gar nicht tue.
Ich war auch schon beim Neurologen, aber der meinte da ist nichts. Kann der nicht auch was übersehen ? Ich glaube durch die Sorgen das ich irgendetwas schlimmes habe, wird alles nur noch schlimmer. Ich kann nicht mehr schlafen, nicht mehr richtig essen, weil ich nichts drin behalten kann.
Ich weis einfach nicht mehr weiter, diese Kopfschmerzen machen mich einfach nur verrückt und ich kann es nicht länger aushalten ich glaube sonst werde ich irre.

Vielleicht kann mir jemand helfen, dem es vielleicht auch so geht :(
Liebe Grüße
«134

Kommentare

  • bearbeitet März 2010
    Hm , hört sich ja nicht gut an.
    Vielleicht mal bei nem Schmerzzentrum vorbeischauen.
    Die sind in der Regel um einiges gründlicher in der Ursachenforschung und Behandlungsmethodik als der gewöhnliche Wald- und Wiesenneurologe.
    Streß ? Gut möglich. Meine neulich mal in der Apothekenumschau gelesen zu haben daß 90 Prozent aller Kopfschmerzursachen streßbedingt sind. Aber wer gibt schon gerne zu daß er streßanfällig ist.

    Gruß
  • Hallo du

    ich habe genau dasselbe seit bald zwei Jahren. es ist bei mir psychisch bedingt. jeden Tag rasende Schmerzen und weiß auch nicht mehr weiter. Das hat nix mehr mit Lebensqualität zu tun. Habe schon alles mögliche ausprobiert. Tabletten, Hypnose, Akkpunktur, Massage, Sport, Entspannung. Ich habe auch dise Beschwerden mit den Augen, Was hast du schon alles probiert? Ich denke oft auch wahnsinnig zu werden.
  • halli hallo :-)
    ich bin 19 und habe durchgehend seit 1 Jahr einen kopfdruck meist oder immer im Hinterkopf dazu kommen, Beonommenheit,übelkeit,konzentrationsstörungen gedächnisstörungen. Gestern war ich mit freunden weg und war wie weggetretten nicht richtig da das ist echt scheisse und auch in der arbeit manchmal bin ich voll weg ganz woanders und höre auch nicht gut besonders wen ich nicht richtig da bin. habe letztens auch einen schwankschwindel gehbat was kann das den sein????
    habe zwei mal mein blut untersucht eisenmangel kam raus habe aber tabletten bekommen. Mache etz krankengymnastik seit paar monaten aber spüre keine besserung wegen nackenverspannung ist aber etz weg und der druck istnoch da hört nicht auf!!!!! manchmal habe ich so ein komisches ekliges gefühl im kopf.
    schilddrüse wurde auch untersucht ist noch im normalbereich also an dem liegt es nicht.
    ich beise auch nicht auf die zähne oder so gar nichts.
    ich war schon mit dem kopf im CT sie haben gesagt mein hirn hat sich verändert und es sei irgendwas im kleinhirn aber konnten mir auch nicht richtig sagen aber sie denken davon kommt es nicht. psychisch geht es mir eigentlich gut kann lachen bin nicht traurig kann alles machen hald manchmaö so ein scheiss benommenheitsgefühl !
    an was kan es liegen ??? alle sind ratlos meine ärztin auch keiner weis was looos ist . ich denk auch nicht negativ pber das leben :-)
    ich denk vorwärts und will das ich wider ganz gesund werde :-) :-) :-)
    ok ab und zu schlafe ich sehr viel am Tag bin bin manchmal auch sclapp aber dan raf ich mich wider auf :-)
    der druck im kopf geht nicht weg ich spür ihn immer ´habe auch plözliches nasenbluten gehabt und weis nicht wo es her kommt
    ich komme in der arbeit mit allem klar ok manchmal stress aber ist glaub ich überall so daheim geht es mir auch gut so mit familie und so.
    verdacht und vermutungen war schon : hirnhautenzündung, nasennebenhöhlenenzündung,psychopatische ursache, ich meine das sind alles vermutungen aber hald nur vermutungen habe auch einmal nachts richtig extremes kopfstechen gehbat aber war dan wider vorbei
    ich esse jetzt auch mehr ich obst weis echt nicht mehr was ich noch machen soll ich renn von arzt zu arzt keiner kan mir helfen!
  • Hallo,
    ich bin 16 Jahre und verstehe dich sehr gut, dass du es mit deinen Kopfschmerzen nicht mehr aushältst. Ich selber habe auch seit einem guten Jahr jeden Tag Kopfschmerzen, ohne Ausnahme.
    Mein Kopfschmerz ist plötzlich aufgetreten und es ist ein drückender Schmerz (Es ist schwer zu beschreiben)...
    Am Anfang dachte ich an Kopfschmerzen, die in der Pubertät auftreten, aber nach ca. 4 Monaten hatte ich immer noch Kopfschmerzen und zwar jeden Tag. Daraufhin ging ich zum Arzt,(fühlte bzw. fühle mich als Jugendliche beim Thema ,,Kopfschmerzen" von keinem Arzt ernstgenommen) dieser (Ich war geschockt) sagte, dass es in diesem alter normal sein ,,manchmal Kopfschmerzen" zu haben. Dann sagte ich zu ihr, dass es aber starke Schmerzen sind. Sie meinte nur, dass es in diesem Alter auch normal sein, wenn man ,,nicht gerne in die Schule geht und sich deshalb ein Krankheitsbild ausdenkt"... Also ich war sehr enttäuscht von dieser Ärztin, da ich hoffte, sie hilft mir. :(
    Nun ging ich noch zu einem anderen Arzt, der mir sehr gut zuhörte. Ich erzählte ihm, dass ich Kopfschmerzen habe mit Konzentrationsstörungen und Schwindel. Dann musste ich ihr den Schmerz etc. beschreiben ... . Darauf hin schickte sie mich zum Neurologen. Dort maß sie mir die Gehirnströme und fragte mich, ob meine Kopfschmerzen, wenn ich mich nach unten beuge schlimmer werden. Da die Untersuchungen nicht eindeutig waren, schickten sie mich ins Krankenhaus, um Nervenwasser entnehmen zu lassen und ein CT machen zu lassen. All diese und ein paar mehrere Untersuchungen ergaben dann, gar nichts. Ertsmals war ich froh. Aber nun wollte ich schon gerne wissen, auf was meine Kopfschmerzen zurückzuführen sind... Die im Krankenhaus entließen mich dann, mit der Diagnose, dass ich ,, wahrscheinlich" Verspannungskopfschmerzen habe. Aber als die Ärzte vor der Tür standen habe ich noch gehört, wie eine Krankenschwester sagte, aber die Symptome und die Schmerzempfinden passen nicht eindeutig bzw. gar nicht so gut auf die Verspannungskopfschmerzen. So ging ich dann nach Hause und habe heute noch starke Schmerzen. Ehrlich gesagt sind die nicht besser geworden, sondern eher schlimmer. Massagen usw. bringen nichts. Ihr fragt euch bestimmt, wieso ich hier schreibe, obwohl ich ja eig. nicht helfen kann. Ich würde so gerne helfen! Weil ich nur zu gut weiß, wie man sich fühlt, wenn man jeden Tag starke Kopfschmerzen hat ... Lange Rede-Kurzer Sinn ... Auf jeden Fall habe ich voll Angst wegen den Konzentrationsstörungen, da ich in Klassenarbeiten oft so starke Kopfschmerzen habe, dass ich leicht viele Leichtsinnsfehler mache und Angst habe ich , dass Abitur dann auch nicht zu schaffen.
    Vielleicht hilft euch ja das: Jeder Mensch ist ja ein anatomisches Wunder und die Symptome sind bei jedem anders. Manche bekommen durch Allergien starke Kopfschmerzen und Schwindel usw.... wenn ihr noch nicht beim Allergologe wart, könnt ihr das ja mal versuchen (manchmal auch bei Laktose-Intoleranz)
    Oder ihr versucht mal Massagen, Akupunktur, Hypnose... etc.
    Oder, was auch noch eine Möglichkeit ist, ist gi gong (das hat übrigens für 15 Sekunden bei mir was gebracht) (Also für 15 Sekunden war ich schmerzfrei ;) Das bewerte ich natürlich nicht über, aber vllt bringts bei euch mehr. .... Sonst kann ich leider nicht mehr empfehlen.. Aber ich hoffe, ich konnte ich helfen, ich hoffe auch, dass mri i-wann mal jemand helfen wird ..
    Liebe Grüße
  • Hallo ihr (:
    Ich bin seit genau 30 Sekunden auf dieser Seite und dies ist der erste Beitrag gewesen, den ich gelesen habe.
    Vielleicht hilft euch ja meine Geschichte ein bisschen weiter...
    Ich bin ebenfalls 16 Jahre alt und habe seit ca. einem Jahr chronische Kopfschmerzen.
    Meine Mama hat mich gleich nach einer Woche zum Hausarzt geschleppt, glücklicherweise...
    Dann kamen Neurologe, Augenarzt, Ohrenarzt, HNO-Arzt, Osteopathe, Orthopäde, Psysiotherapeut... Keiner konnte mir helfen. Wie euch.
    Ich hab den Glauben in diese gottverdammte Ärzteschaft verloren.
    Schließlich gaben wir uns damit zufrieden, dass es keinen Auslöser gab.
    Ein Schmerztherapeut war schnell gefunden. Wenn schon keine Diagnose für die "chronischen Spannungskopfschmerzen" - wie man mir mitteilte - dann wenigstens eine Therapie.
    Sinnlos. Nichts passierte.
    Diät, Akkupunktur, Tense, Entspannungstechniken, Fitness, Tabletten.
    Es half gar nichts.
    Psychiaterin... Hatte ne größere Klatsche als ich.
    Arztwechsel.
    Die große Erleuchtung... Schmerzklinik Kiel.
    "Was, chronische Spannungskopfschmerzen? Nein, das haben Sie nicht. Das Krankheitsbild ist ähnlich, aber es gibt Unterschiede! Spannungskopfschmerzen fangen langsam an und werden immer doller, bis sie dann chronisch sind. Ihre Schmerzen kamen plötzlich..."
    New daily persistent headache.
    Eine Kopfschmerzart, die erst eine kurze Zeit bekannt und hier bei uns kaum erforscht ist.
    Eine Erlösung war die Diagnose, die nächste Nachricht ein Schock.
    Therapieresistent.
    Und nun sitz ich da (:
    Ich suche schon lange Menschen, die dieselbe Diagnose bekommen haben, wie ich.
    Gibt es irgendwo jemanden?
  • Hallo Ophelia,

    Du hast ja schon eine gewaltige Ärzteodyssee hinter Dir. Und alle möglichen Therapien wurden schon ausprobiert, alle ohne Erfolg. Das tut mir so leid.
    Mir ist es ähnlich ergangen. Habe zwar nicht die gleiche Diganose wie Du (es gibt ja so viele verschiedene Arten von Kopfschmerzen),aber im Grunde genommen tägliche Kopfschmerzen von schwach bis sehr stark. Irgendwie muss man versuchen, damit klar zu kommen. Leichter gesagt, als getan, ich weiß.
    Helfen Dir denn überhaupt keine Akutmedikamene?

    LG
  • Grüß Dich Ophelia,

    hier hat sich vor etwa einer Woche schon jemand mit der gleichen Diagnose gemeldet:
    http://www.headbook.me/groups/andere-primaere-kopfschmerzarten/forum/topic/new-daily-persistent-headache/
    Es ist das Forum der Schmerzklinik Kiel.
    Schau doch mal rein.

    Alles Gute und viel schmerzfreie Zeit

    Harald Rupp
  • ey ich weiss garnicht ob das noch aktuell ist ... aber ich wollte mal sagen das ich auch 18 bin und jeden Tag rasende kopfschmerzen habe.
    es fängt immer so gegen mittag an und bleibt dann bis ich eingeschlafen bin .
    Habe mir schon migräne tabletten gehlolt aber die bringen jetzt auch nichts mehr,
    Schlafen kann ich mich auch nicht legen weil ich noch ein kleines kind habe und bein arzt weiss ich nicht ob ich gehen soll,
    meistens bekommt man eh nie eine richtige antwort . bin jetzt schon so verzweifelt und weiss nicht mehr weiter
  • Hallo, mit geht es ebenso, nur das ich bereits 65 Jahre bin. Ich habe fast jeden morgen Kopfschmerzen. Bin von Arzt zu Arzt gegangen, Untersuchungen, mehrmal CT und Kernspint - keine Befunde.

    Bei mir ist es o, daß ich mich abends ins Bett lege und sobald mein Kopf auf dem Kissen liegt (Berührung) beginnen die Schmerzen. VOr allem, wenn ich auf der Seite liege. Meistens schlafe ich noch ein. Aber in der Morgenzeit b ca. 4 Uhr wache ich mit starken Schmerzen auf. Überall, besonders auf der rechten seite. Wenn ich dann aufstehe, beschäftige ich mich. Dann nach 1-2 Stunden geht der Schmerz weg. Oft kann ich dann noch etwas schlafen.

    Helfen tut nichts, nur aufstehen ist gut. Damit habe ich mich nun abgefunden. Vielleicht hilft es euch etwas, einmal bei den starken Schmerzen, Kaffe zu trinken, und zwar mit Zitronenwasser. Oft hilft das. Wurde mit von einer Ärztin empfohlen, die ebenfalls seit Jahren starke Kopfschsmerzen hat und sich selbe auch nicht helfen kann. Manchmal hilft es mir, zumindest läßt die Stärke der Schmerzen etwas nach.

    Vielleicht ein einfacher Tipp. Alles Gute für euch weiterhin betina
  • Hallo ,
    ich kann dich sehr gut verstehen .
    Doch das schlimme bei mir ist ,
    ich habe das seit knapp 3 jahren
    und ich bin erst 13 jahre alt .
    Ich möchte nicht zum arzt gehen ,
    weil ich angst habe das sich irgendeine
    krankheit bei rausstellt . Ich weiß
    echt nicht was ich machen soll .
    Und die tabletten helfen nicht mehr .
    Habt ihr irgendwelche tipps ?
Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.