Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Hilft Botox doch auch gegen Spannungskopfschmerzen??

Hallo liebe Leidensgenossen,
ich frage mich, warum Botox eigentlich nicht gegen Spannungskopfschmerzen hilft, also zumindest gegen eine bestimmte Art bzw eine auf eine bestimmte Art ausgelöste Form müsste es doch eigentlich helfen oder? Bei mir wird die Migräne, wie auch die Spannungskopfschmerzen durch Verspannungen im Nacken und im Gesicht (die berühmte Zornesfalte, die man bei mir noch gar nicht sieht :-) aber ich spüre die Spannung) ausgelöst. Das müsste doch eigentlich bedeuten, dass zumindest die Spannungskopfschmerzen, die entstehen wenn ich mich dort verspanne sich bessern durch eine Botox Injektion oder bin ich da auf dem Holzweg?

Vielen Dank für eure Meinungen/Erfahrungen/Überlegungen,

Nina

Kommentare

  • Hallo Nina,

    habe gerade deine Frage wegen Botox gelesen.
    Also ich ann die aus eigener Erfahrung sagen, das Botox hilft.
    Ich habe Dauer-Hinterkopf-Kopfschmerzen, furchbare Verspannungen,
    Nackenschmerzen sowie Schulterverpannungen.
    ich habe einen furchtbar hohen Muskeltonus und ich kann alleine schon
    garnichts mehr dagegen machen.
    Ich bekam im Juli 2010 eine Hws-Spondylodese und 2 Monate später ging es dann
    los mit diesen o.g. Kopfschmerzen.
    nichts hat geholfen, aber auch rein garnichts.
    Bis ich nun dieses Botox gespritzt bekam. es soll wohl 3 Moate helfen,dann kann
    man es wiederholen, zahlt die KK.
    ich hoffe ich konnte dir helfen....

    lg...Ute
  • Hallo,

    was ist denn das für ne Antwort...????
    Mit der kann ich leider nichts anfangen,
    soory...!!!

    Gruß Ute
  • Hallo Ute,

    (ich nehme an, das war nur Spam.)

    Blöde Frage: Wo bekommt man die Botox-Injektionen hin? Genau das habe ich mich nämlich auch schon gefragt. Bei mir entsteht der Schmerz - meinem Eindruck nach - oft aus dem Nacken. Manchmal fühlt sich mein Kopf einfach so schwer an, dass ich ihn kaum noch halten kann. Und nachdem ja der nervus occipitalis major für viele dieser Spannungskopfschmerzen verantwortlich gemacht wird, hatte ich mir selbst schon überlegt, ob man den mittels Botox lahmlegen kann.
  • Hallo,

    also zuerst mal muß ich sagen, das ich das Botox nicht von Dr. Mühlenberger bekommen habe, sondern von meinem Neurologen.
    Ich bin vor knapp 2 Jahren an der HWS versteift worden. Seitdem habe ich Hinterkopfschmerzen, Migräne habe ich schon seit ich denken kann.
    Mein Neurologe kam auf die Idee mit dem Botox, da ich ihm erzählt habe, das meine Schmerztherapeutin mich da hinten gespritzt hat mit Lokalanestetikum, das aber leider nur 1 Tag angehalten hat.
    das Botox habe ich nun schon seit 3 Wochen und es hilft ungemein.
    Also ich habe die Injektionen bzw. Einstiche direkt in den Hinterkopf/Nacken bekommen, hauptsächlich im Bereich der Okzipitalnerven.
    Probiers einfach mit dem Botox. schlimmer kanns nimmer werden. mir gings genauso wie dir. dieser Druck aufm Kopf und diese Schmerzen sind so fies und keiner weiß, wie er helfen soll.....ich denke auch, das dies ausgelöst wird durch Spannungskopfschmerzen, aber ich stehe voll im Arbeitsleben und kann mich nicht zur Ruhe setzen...
    Das Botox hat bei mir die KK bezahlt.

    lg...Ute
  • Hallo zusammen

    Ich leider seit ca. 8 Jahren an Kopfschmerzen bzw. primär Kopfdruck, verbunden mit Schwindelgefühlen und seit ca. 1 Jahr auch Probleme mit den Augen (nicht richtiges fokussieren/verschwommen Sehen). Durch diese Symptome fühle ich mich auch jeden Tag bereits am Morgen ziemlich kaputt und habe auch sehr oft Probleme mit der Konzentration.

    Viele Versuche in der Vergangenheit wie TCM, Physio, Massage, Atlaslogie, Entspannungstechniken, Cranio etc. sowie auch neurologische Abklärungen gaben leider keine Befunden bzw. eine anhaltende Linderung. Während meiner Leidenszeit habe ich bereits viele Medikamente wie Cipralex, Citalopram, Trittico, Saroten, Temesta etc. eingenommen und diese vor knapp 1 Jahr fast komplett abgebaut. Aktuell nehme ich lediglich noch 10mg Brintellix und 300 mg Magnesium.

    Nun hat mir eine ausgewiesene Ärztin in der Schmerzklinik, welche über langjährige Erfahrung im Bereich Kopfschmerzen/Neurologie verfügt, zu folgenden Behandlungen geraten:

    - Botox (Hinterkopf, oben und seitlich)
    - Sphenocath (Infiltration durch die Nase)

    Habt Ihr allenfalls positive Erfahrungen hierzu gemacht oder gibt es Personen, welche sehr ähnliche Symptome erleben wie ich und allenfalls noch Tipps haben???

    Ich wäre Euch sehr verbunden für einen Austausch, danke.

    Gruss Sam

  • Hallo Sam,

    ich habe jetzt mittlerweile auch so viel hinter mir aber nichts hilft. Ich habe jeden Tag Kopfdruck hinter den Augen und in der Stirn. Ein Schwindelgefühl begleitet mich täglich.

    Das einzige was ich noch nicht probiert habe ist Botox - wie sieht es bei dir aus ? hat es geholfen.

    Liebe Grüße

    Patricia

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.