Herzlich Willkommen im Kopfschmerz-Forum und vielen Dank für Ihr Interesse sich auszutauschen. Bitte seien Sie sich dessen bewusst, dass hier alle die Freiheit haben sollen, das anzusprechen, was sie bewegt; das Forum kann und soll aber nicht fachlichen Rat ersetzen, insbesondere nicht ärztlichen Rat. Forumsbeiträge werden nicht von einem Arzt überwacht, beantwortet oder berichtigt, sollte eine unrichtige Aussage auftreten. Versäumen Sie es daher nicht, bei entsprechenden Beschwerden persönlich ärztlichen Rat zu suchen. Darüber hinaus sind im Rahmen von Diskussionen natürlich auch kritische Beiträge willkommen, jedoch halten Sie sich dabei bitte an die Netiquette.

Schädeldröhnen / Rauschen in dem Ohren

Nun nehme ich schon Krampflöser (NATIL*), da der Neurologe der Meinung ist es handelt sich bei mir um Gefäsverkrampfungen der Gehirnhaut (Ursache - auch vermutlich - Stress). Die Kopfweh haben sich allmälig verringert, treten aber stoßweise immernoch auf. Was ich merkwürdig finde ist, dass wenn ich dann am Abend im Bett liege um einzuschlafen und es ganz still ist, ich ein Rauschen in den Ohren habe - zu vergleichen mit dem, wenn man von einem Konzert oder aus einer lauten Disco kommt und sich in einen stillen Raum begibt-. Das habe ich vorher nie gehabt. Ich fragte mich dann, ob es vielleicht mit einer Veränderung meines Blutdrucks zu tun hat, aber ich habe einen konstanten sehr niedrigen Blutdruck (natürlich bezogen auf den Ruhezustand). Also das wird es wohl nicht sein. rauschen im Kopf/Ohr soll ja eine empfinden des Hörkanals sein, wo die Blutgefässe duchlaufen und bei hohem Blutdruck ein Rauschen zu vernehmen ist, wenn das Blut mit höherem Druck/ Geschwindigkeit durchfliest. Aber im Ruhezustand kann das ja eh nicht der fall sein. hat jemand eine Ähnliche Erfahrung gemacht? Wie evtl. einige andere von euch, scheint man nicht so ganz bei den Ärzten weiterzukommen. Ich glaube manchmal schon, die nehmen mich nicht für voll und meinen mit pillenschlucken den patienten zufriedenstellen zu müssen/können.

Tipps oder Erfahrungen würden mich in erster Instanz wenigstens schonmal das Gefühl geben, dass ich kein Einzelfall bin...

Gruß,
TRuh

Kommentare

  • Hi, also mir geht es genauso. Ewig dieses Rauschen im Ohr. Ich hab seit ca. 20 Jahren mit Kopfschmerz zu tun (leider) und die letzten Jahre hat es sich so gesteigert, dass ich ca. an 5 von 7 Tagen schreckliche Kopfschmerzen habe. Mein Blutdruck ist eigentlich niedrig, ich nehme auch Blutdruckmittel ein. Dieses Rauschen habe ich seit ca. 1 Jahr.

    LG
  • Truh schrieb:
    Nun nehme ich schon Krampflöser (NATIL*), da der Neurologe der Meinung ist es handelt sich bei mir um Gefäsverkrampfungen der Gehirnhaut (Ursache - auch vermutlich - Stress). Die Kopfweh haben sich allmälig verringert, treten aber stoßweise immernoch auf. Was ich merkwürdig finde ist, dass wenn ich dann am Abend im Bett liege um einzuschlafen und es ganz still ist, ich ein Rauschen in den Ohren habe - zu vergleichen mit dem, wenn man von einem Konzert oder aus einer lauten Disco kommt und sich in einen stillen Raum begibt-. Das habe ich vorher nie gehabt. Ich fragte mich dann, ob es vielleicht mit einer Veränderung meines Blutdrucks zu tun hat, aber ich habe einen konstanten sehr niedrigen Blutdruck (natürlich bezogen auf den Ruhezustand). Also das wird es wohl nicht sein. rauschen im Kopf/Ohr soll ja eine empfinden des Hörkanals sein, wo die Blutgefässe duchlaufen und bei hohem Blutdruck ein Rauschen zu vernehmen ist, wenn das Blut mit höherem Druck/ Geschwindigkeit durchfliest. Aber im Ruhezustand kann das ja eh nicht der fall sein. hat jemand eine Ähnliche Erfahrung gemacht? Wie evtl. einige andere von euch, scheint man nicht so ganz bei den Ärzten weiterzukommen. Ich glaube manchmal schon, die nehmen mich nicht für voll und meinen mit pillenschlucken den patienten zufriedenstellen zu müssen/können.

    Tipps oder Erfahrungen würden mich in erster Instanz wenigstens schonmal das Gefühl geben, dass ich kein Einzelfall bin...

    Gruß,
    TRuh
    Hallo,

    hast Du auch ein gewisses Druckgefühl auf den Ohren (Beid- oder einseitig)?
  • Hallo,

    Ich habe ebenfalls hin und wieder Migräne inkl. Sehverlust, Übelkeit und Brechen. Seit dem jetzigen Vorfall habe ichjedoch ganz genau dieses dröhnende Geräusch in den Ohren, das man auch nach einem lauten Konzert in einem stillen Zimmer hören kann. Wenn andere Menschen mit mir reden fühlt es sich an als würde ich durch Watte hören...es ist sehr beängstigend, da ich sotwas noch nie zuvor erlebt habe und das nun schon seit über einem Tag andauert, ohne irgendwelche Besserungen...obwohl die Migräne und alle sontigen Symptome die damit in Verbinung auftretetn bereits weg sind...wenn es nicht bald besser wird, werde ich wohl einen Arzt aufsuchen müssen!

Anmelden oder Registrieren, um zu kommentieren.