Kopfschmerzen am Hinterkopf – wenn der Kopf raucht

Harmlose Ursachen für Kopfschmerzen am Hinterkopf, Kopfschmerzen an der Stirn oder Kopfschmerzen an der Schläfe

Jeder hat mal Kopfschmerzen. Und meist sind sie kein Grund zur Sorge. Hier erfahren Sie, welche drei harmlosen Ursachen am häufigsten Kopfschmerzen am Hinterkopf, Kopfschmerzen an der Schläfe oder Kopfschmerzen an der Stirn auslösen:

  • Dauersitzen: Bewegungsmangel ist oft die Ursache von Kopfschmerzen am Hinterkopf, an der Schläfe oder Stirn. Denn ständiges Sitzen führt oft dazu, dass sich die Muskulatur im Rücken und Nacken verspannt und Nervenbahnen eingeklemmt werden. Diese senden daraufhin Schmerzsignale ans Gehirn. Je nachdem welcher Nerv betroffen ist, äußern sich die Kopfschmerzen nur am Hinterkopf, an der Schläfe oder Stirn. Weitere Ursachen für Verspannungen sind unbequeme Schuhe, Fehlhaltungen, Zähneknirschen oder auch eine verkehrte Matratze. Im Akutfall helfen Schmerzmittel, Massagen und Wärmeanwendungen.
  • Stress: Der Terminkalender platzt aus allen Nähten? Dann ist es nicht verwunderlich, wenn Kopfschmerzen an der Schläfe oder Stirn spürbar sind. Das typische Überlastungssymptom wird meist als ein Stechen oder Ziehen im Kopf empfunden. Kopfschmerzen am Hinterkopf sind hingegen in der Regel nicht stressbedingt. Am besten helfen dann regelmäßige Pausen, Ausdauersport – und Hobbies, bei denen Sie abschalten können.
  • Medikament Brille: Stundenlanges Arbeiten am Computer oder auch eine Sehschwäche. Wenn das Auge überlastet ist, sind oft Kopfschmerzen an der Schläfe und Stirn die Folge. Ein Besuch beim Augenarzt bringt Klarheit.

Kopfschmerzen am Hinterkopf, an der Stirn oder an der Schläfe – wann Sie zum Arzt müssen

Nicht immer haben Kopfschmerzen am Hinterkopf, Kopfschmerzen an der Schläfe oder Kopfschmerzen an der Stirn eine harmlose Ursache. Lesen Sie hier, wann ein Arztbesuch erforderlich ist:

Ein steifer Nacken: Wenn sehr starke Kopfschmerzen am Hinterkopf plötzlich auftreten – und sich gleichzeitig der Nacken versteift – sollten Sie den Notarzt rufen (112). Dann kann es sein, dass die Kopfschmerzen am Hinterkopf der erste Vorbote eines Schlaganfalls sind. Und dabei zählt jede Sekunde. Denn je eher Sie behandelt werden, desto geringer die Folgen des Gefäßverschlusses.

Nach einem Unfall: Sie haben sich am Kopf verletzt? Dann können Kopfschmerzen am Hinterkopf auf eine Gehirnerschütterung hinweisen. Diese sind dann in der Regel meist stechend oder pochend. Lassen Sie die Beschwerden unbedingt ärztlich abklären.

Heftige Begleiterscheinungen: Wenn Kopfschmerzen am Hinterkopf in Kombination mit Schwindel, Übelkeit, Erbrechen oder Bewusstseinsstörungen auftreten, sollten Sie den Notarzt rufen (112). Es kann dann sein, dass eine Gehirnblutung oder Hirnhautentzündung die Ursache der Kopfschmerzen am Hinterkopf ist.

Wenn Kopfschmerzen am Hinterkopf immer wiederkehren

Wenn die Kopfschmerzen am Hinterkopf, an der Schläfe oder Stirn verfliegen, sind viele Betroffene zunächst erleichtert. Doch nicht immer hält diese Freude lange an. Denn bei folgenden Ursachen kann es sein, dass die Beschwerden wiederkehren.

Halswirbelsäule: Ein Bandscheibenvorfall oder Verletzungen im Bereich der Halswirbelsäule können dazu führen, dass Kopfschmerzen am Hinterkopf dauerhaft auftreten. Diese nehmen meist beim Liegen erheblich zu und werden durch Seit- oder Rückwärtsbewegung des Kopfes verstärkt. Eine neurologische Untersuchung bringt Klarheit. Ist die Diagnose gestellt, kann eine Schmerztherapie mit Medikamenten, Wärmebehandlungen oder Akupunktur die Kopfschmerzen am Hinterkopf dauerhaft lindern.

Ein gereizter Nerv: Im Bereich des Hinterkopfes verlaufen drei Nerven, die sogenannten Occipital-Nerven. Diese können aufgrund verschiedener Ursachen gereizt sein. Folge davon sind ständige Kopfschmerzen am Hinterkopf und manchmal zusätzlich an der Schläfe oder Stirn. Für eine klare Diagnose der sogenannten Occipitalis-Neuralgie müssen Patienten während einer Kopfschmerzattacke eine neurologische Praxis aufsuchen.

Multiple Sklerose: Sind Sie von der chronischen Nervenerkrankung betroffen? Dann können die Kopfschmerzen am Hinterkopf, an der Schläfe oder Stirn eine Begleiterscheinung sein. Fragen Sie am besten Ihren Arzt nach Möglichkeiten zur Linderung der Symptome.

Lesen Sie hier mehr zu Weitere Kopfschmerzarten :
  • Die verschiedene Arten von Kopfschmerzen im Überblick 

    Neben Migräne und Co. gibt es über 180 weitere Kopfschmerzarten, die für Beschwerden sorgen können. Die wichtigsten haben wir Ihnen hier zusammen gestellt.

  • Kopfschmerzen in der Schwangerschaft – Ursachen und Behandlung 

    Kopfschmerzen in der Schwangerschaft? Viele Frauen sind davon betroffen. Woran das liegt und was Sie dagegen unternehmen können erfahren Sie hier.

  • Alles Wissenswerte zu Kopfschmerzen durch Erkältung 

    Kopfschmerzen durch Erkältung sind keine Seltenheit. Wir erklären Ihnen die Hintergründe und geben Ihnen 3 einfache Tipps zur Linderung der Symptome.

  • Wenn Kopfschmerzen durch Ernährung bedingt sind 

    Kopfschmerzen durch Ernährung und Allergien sind keine Seltenheit. Welche Ursachen und Auslöser es gibt und was Sie dagegen tun können lesen Sie hier!

  • Sieben ungewöhnliche Kopfschmerzarten 

    Viele Kopfschmerzarten stellen die Wissenschaft noch heute vor ein Rätsel. Was Münz-, Husten- oder Sexkopfschmerzen sind erfahren Sie hier im Überblick.

Das könnte Sie auch interessieren
Spannungskopfschmerzen
Clusterkopfschmerzen
Kopfschmerzen durch Flüssigkeitsmangel
Kopfschmerzen durch Stress
Wetterbedingte Kopfschmerzen

© Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. 2010–2017, Alle Rechte vorbehalten.