Häufige Ursachen für Kopfschmerzen aller Art

Weshalb nie das Gehirn Ursache für Kopfschmerzen sein kann

Ärzte kennen mittlerweile über 180 Kopfschmerzarten. Eines haben alle von ihnen gemeinsam: Sie gehen niemals vom Gehirn selbst aus. Das Organ besitzt nämlich gar keine Schmerzrezeptoren. Davon abgesehen sind die Ursachen für Kopfschmerzen sehr vielfältig. Grob lassen sich zwei Hauptkategorien festlegen: die primären und die sekundären Beschwerden. Bei den primären Kopfschmerzen gelten diese selbst als Krankheit. Die drei häufigsten Beschwerdeformen überhaupt gehören in diese Gruppe: Spannungskopfschmerzen, Migräne und Cluster-Kopfschmerz. Bei der sekundären Variante sind hingegen andere Erkrankungen (z. B. Erkältungen, unbehandelte Sehschwäche) Ursache für die Kopfschmerzen. Insgesamt gilt: Die genauen Ursachen für Kopfschmerzen bleiben oft unklar. Es gibt aber zwei Faktoren, die eine große Rolle bei der Entstehung spielen.

Verspannte Nackenmuskeln: Sie sind meist eine Folge von Bewegungsmangel, Dauersitzen, der falschen Matratze, ungemütlichen Schuhen oder Stress. Wenn die Muskeln im Rücken-Nackenbereich verkrampfen, werden häufig Nerven eingeklemmt, die im Kopfbereich enden. Die Folge sind unangenehme Spannungskopfschmerzen. Wenn Verspannungen Ursachen für Kopfschmerzen sind, kann häufig Wärme die Beschwerden lindern. Dafür z. B. eine Wärmflasche etwa 30 Minuten auf den Nacken legen. Auch Schmerztabletten können helfen.

Hormonelles Durcheinander: Ein Ungleichgewicht wichtiger Botenstoffe scheint eine weitere Ursache für Kopfschmerzen, speziell Migräne, zu sein. Vor allem das sogenannte Serotonin wird als Ursache für Kopfschmerzen diskutiert. Denn ist dessen Spiegel im Gehirn zu hoch, ziehen sich dadurch Blutgefäße zusammen – was wiederum Ursache für Migränekopfschmerzen sein kann, wie Studien belegen. Ärzte raten, schon bei den ersten Anzeichen der Attacke ein sogenanntes Antiemetikum einzunehmen. Dieses lindert Übelkeit und verstärkt die Wirkung von Schmerzmitteln.

Wenn Krankheiten Ursache für Kopfschmerzen sind

Manchmal sind auch Krankheiten die Ursache für Kopfschmerzen. Es handelt sich dann um sogenannte sekundäre Kopfschmerzen. Drei Beispiele dafür:

Erkältung: Die Nase ist dicht, der Hals schmerzt – und gleichzeitig platzt fast der Kopf. In diesem Fall ist der erhöhte Druck in den verstopften Atemwegen Ursache für die Kopfschmerzen. Das Gute daran: Klingt die Infektion nach ein paar Tagen ab, lässt auch das Ziehen unter der Schädeldecke meist von ganz alleine wieder nach.

Sehschwäche: Druckgefühl hinter den Augen, rhythmisches Pochen in der Schläfe oder leichtes Hämmern unter der Schädeldecke? Dann brauchen Sie vielleicht einfach eine Brille. Denn häufig ist schlicht eine unbehandelte Sehstörung Ursache für diese Kopfschmerzen. Die Beschwerden treten dann verstärkt nach dem Lesen oder der Computerarbeit auf. Vor allem Weitsichtigkeit ist eine häufige Ursache für Kopfschmerzen.

Ernste Erkrankungen: Nicht immer sind die Ursachen von sekundären Kopfschmerzen harmlos. Im Gegenteil können sie ein Indiz dafür sein, dass eine ernste Erkrankung vorliegt. Vor allem, wenn heftige Beschwerden plötzlich auftreten und Begleitsymptome wie Übelkeit, Schwindel oder Bewusstseinsstörungen hinzukommen, sollten Sie einen Notarzt rufen. Denn dann könnte es sein, dass ein Schlaganfall Ursache für die Kopfschmerzen ist. Begleitsymptome wie Nackensteifigkeit und Fieber können hingegen ein Hinweis darauf sein, dass eine Hirnhautentzündung Ursache für die Kopfschmerzen ist. Auch dann sollten Sie sofort den Notarzt rufen.

Schmerzmittel als Ursache für Kopfschmerzen

Es klingt paradox: Und doch können Schmerzmittel Ursache von Kopfschmerzen sein. Denn werden diese zu häufig konsumiert, können zusätzliche chronische Beschwerden auftreten. Diese äußern sich meist dumpf-drückend bis stechend und halten den ganzen Tag an. Typischerweise sind beide Kopfhälften für mindestens zwei Wochen von den Beschwerden betroffen. Es gilt:

Nehmen Sie an höchstens zehn Tagen im Monat sogenannte Analgetika oder Migränemittel (Triptane) ein.

Wer sich an diese Regel hält, verhindert, dass Medikamente zur Ursache für chronische Kopfschmerzen werden. Außerdem: Es dauert mehrere Jahre, bis sich beim Übergebrauch rezeptfreier Schmerzmittel dieser Kopfschmerz einstellen kann. Sie müssen sich also keine Sorgen machen, wenn Sie einmal über einen kürzeren Zeitraum die oben genannten Grenzen ausschöpfen.

Lesen Sie hier mehr zu Ursachen für Kopfschmerzen :
  • Durstig statt krank: Kopfschmerzen durch Flüssigkeitsmangel 

    Kopfschmerzen durch Flüssigkeitsmangel: Weshalb Vorsorge vor allem bei Senioren, Kindern und Migränepatienten wichtig ist, erfahren Sie hier.

  • Kopfschmerzen durch Stress? Einen Gang zurückschalten 

    Aktuelle Daten belegen: Stress kann Kopfschmerzen und Migräne verursachen. Neue Forschungsergebnisse und hilfreiche Tipps – hier erfahren Sie mehr.

  • Wenn das Wetter Kopfschmerzen verursacht 

    Warum wir bei Schwerewellen, Spherics und bestimmtem Wetter Kopfschmerzen bekommen und was wirklich bei Wetterfühligkeit hilft erfahren Sie.

Das könnte Sie auch interessieren
Spannungskopfschmerzen
Clusterkopfschmerzen
Weitere Kopfschmerzarten
Kopfschmerzen am Hinterkopf
Kopfschmerzen in der Schwangerschaft
Kopfschmerzen durch Erkältung
Kopfschmerzen durch Ernährung
7 ungewöhnliche Kopfschmerzarten

© Sanofi-Aventis Deutschland GmbH. 2010–2017, Alle Rechte vorbehalten.